Auftakt zum steirischen Pflegedialog

Am 29. Juni begrüßte Pflegelandesrätin Juliane Bogner-Strauß an die 30 Teilnehmende aus unterschiedlichen Bereichen.

Auftakt zum Pflegedialog im Roten Saal der Landesbuchhaltung.
Auftakt zum Pflegedialog im Roten Saal der Landesbuchhaltung.© Land Steiermark/Martin Gsellmann; Verwendung bei Quellenangabe honorarfrei
Landesrätin Juliane Bogner-Strauß lud zum Pflegedialog in den Roten Saal der Landesbuchhaltung.
Landesrätin Juliane Bogner-Strauß lud zum Pflegedialog in den Roten Saal der Landesbuchhaltung.© Land Steiermark/Martin Gsellmann; Verwendung bei Quellenangabe honorarfrei

Graz (29. Juni 2022).- Im Roten Saal der Landesbuchhaltung in Graz, wo noch bis vor Kurzem Coronadienst und  Impfsupportteam arbeiteten, trafen sich heute (29.06.2022) Vertreter und Vertreterinnen der Pflegedienstleister, die Pflegeombudsfrau, Gemeindebund und Städtebund, Ausbildungsstätten sowie Arbeitnehmervertreter und -vertreterinnen mit den zuständigen Landesabteilungen unter Führung von Pflegelandesrätin Juliane Bogner-Strauß und Landtagsabgeordneter Helga Ahrer in Vertretung von Soziallandesrätin Doris Kampus. Pflegelandesrätin Juliane Bogner-Strauß stellte in der Begrüßung klar. „Der Pflegedialog in der Steiermark wird ein vierteiliger Prozess, startend mit dem heutigen Kickoff-Meeting sein, zum Zweck geeignete Maßnahmen im Zuge des Pflegepaketes des Bundes und des steirischen Pflege- und Betreuungsgesetz direkt zu debattieren und weitere gemeinsame Lösungsvorschläge zu erarbeiten.“

Damit werde es möglich sein, schneller Rückmeldungen an die Politik zu geben, zudem verspricht sich die zuständige Landesrätin auch eine Verbesserung des Gesprächsklimas unter den zuständigen Vertretern und Vertreterinnen. „Wir müssen der Polarität ‚hier die Gewerkschaft oder die Betreiber‘, und ‚hier die Politik‘ entkommen, um gemeinsam einen Weg in die Zukunft zum Wohl der Pflegenden, der Angehörigen und vor allem jenen, die wir in Zukunft vermehrt brauchen, das kompetente und engagierte Pflegepersonal, zu gehen. Dazu müssen wir gemeinsam um Verständnis ringen und das ist ein Prozess, der uns gelingen muss und wird“, so Bogner-Strauß.

Nora Tödtling-Musenbichler, Direktoriumsmitglied der Caritas der Diözese Graz-Seckau meint zum Pflegedialog: „Nach zwei extrem herausfordernden Jahren der Pandemie ist der Pflegedialog heute für die Caritas ein wichtiger Startschuss, um das große Thema ‚Pflege‘ gut bearbeiten zu können. Wir brauchen einerseits eine schnelle Entlastung im Pflegebereich und eine Attraktivierung des Pflegeberufs, um dem Personalengpass zu entkommen. Gleichzeitig braucht es langfristig eine gemeinsame Strategie von Trägern und dem Land Steiermark, wie wir Menschen nicht nur versorgen, sondern würdevolle Pflege und Betreuung ermöglichen.“

Zusätzlich zum Pflegedialog wird – wie angekündigt – seitens der Pflegelandesrätin ein Pflegebeirat als dauerhaftes Beratungsgremium bestehend aus Experten und Expertinnen, sowie Vertreterinnen und Vertreter der Angehörigen, Träger und Arbeitnehmerinnenvertreter und -vertreterinnen eingerichtet.

Graz, am 29. Juni 2022

Für Medienrückfragen steht Ihnen als Verfasser bzw. Bearbeiter dieser Information:
Martin Schemeth unter Tel.: +43 (316) 877-4204, bzw. Mobil: +43 (676) 86664204  und Fax: +43 (316) 877-2294  oder E-Mail: martin.schemeth@stmk.gv.at  zur Verfügung.
A-8011 Graz - Hofgasse 16 - Datenschutz
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).