Kommunikation Land Steiermark

Vorgezogener Impfstart: Rund 3000 Steirerinnen und Steirer werden noch diese Woche geimpft

In 24 steirischen Pflegeheimen und sieben Krankenhäusern wird mit der COVID-19-Impfung begonnen

Graz, am 6. Jänner 2021.- Am 26. Dezember 2020 hat Österreich die ersten Covid-19-Impfdosen des zugelassenen Pfizer-Biontech-Impfstoffs erhalten. Ursprünglich sollten die ersten wenigen Impfdosen aus logistischen Gründen der Lagerung, des Transports und der Kühlung, nur in Wien und Niederösterreich verimpft werden. Um eine möglichst gerechte Verteilung innerhalb Österreichs zu gewährleisten und zeitnah mit dem Impfen beginnen zu können, erhielten alle Bundesländer die Möglichkeit, Impfdosen zu bestellen.

In der Steiermark gab es am 27. Dezember 2020 bereits den symbolischen Impfstart in einem ausgewählten Pflegeheim in Graz. Insgesamt wurden dabei 40 Bewohnerinnen und Bewohner bzw. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geimpft. Um der Impfstrategie des Bundes gerecht zu werden und Vorlauf- sowie Planungszeiten einhalten zu können, ist der geplante großflächige Impfstart in den steirischen Pflegewohnheimen für den 12. Jänner 2020 und in den Krankenhäusern (Covid-Stationen) ab dem 18. Jänner 2020 vorgesehen. Die bisherigen Rückmeldungen der Pflegeheimbetreiber sind gut und die Impfbereitschaft sehr groß, sodass ab nächster Woche in der Steiermark großflächig geimpft wird.

In vielen steirischen Pflegeheimen und Krankenhäusern sind die notwendigen Vorbereitungen bereits abgeschlossen. Deshalb werden vor dem geplanten Impfbeginn noch in dieser Woche in 24 Pflegeheimen und in sieben Krankenhäusern (Covid-Stationen) rund 3000 Personen geimpft. Insgesamt sollen so bis Ende des Monats rund 22.000 Steirerinnen und Steirer eine Impfung erhalten.

„Wir haben rasch gehandelt und es mit gemeinsamer Anstrengung geschafft, dass wir noch in dieser Woche in der Steiermark 3000 Menschen in Pflegeheimen und Krankenhäusern impfen werden. Das ist ein wichtiger Schritt, um die Pandemie einzudämmen“, betont Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer. 

„Die Corona-Schutzimpfung ist der wesentliche Schlüssel im Kampf gegen die Pandemie. Die Impfung rettet Leben, schützt unsere Gesundheit und hilft uns dabei, endlich wieder zu unserem normalen Leben zurückzukehren. Es ist äußerst wichtig, dass wir schnell und möglichst breit impfen. Denn nur so können wir das Virus nachhaltig eindämmen und dafür sorgen, dass sich unser Arbeitsmarkt und die Wirtschaft wieder erholen“, sagt Landeshauptmann-Stv. Anton Lang.

„Es freut mich, dass die Impfbereitschaft in den Pflegeheimen und Krankenhäusern so groß ist und dadurch bereits am Freitag rund 3000 Steirerinnen und Steirer – früher als geplant – geimpft werden können. Durch eine rasche Verteilung und eine sorgfältige Planung in den steirischen Pflegeheimen und Krankenhäusern ist es möglich, besonders gefährdete Gruppen wie Bewohnerinnen und Bewohner sowie Gesundheitspersonal großflächig zu impfen“, so Gesundheitslandesrätin Juliane Bogner-Strauß.

„Diese Impfung ist ein wichtiger Schritt, um die Pandemie einzudämmen und hoffentlich bald zu überwinden. Ich appelliere an die Eigenverantwortung der Steirerinnen und Steirer, denn es ist Ihre persönliche Entscheidung, ob Sie sich impfen lassen möchten oder nicht – und das soll es auch bleiben“, betont Soziallandesrätin Doris Kampus.

Impfkoordinator Michael Koren: „Unser Ziel ist es, bis Ende Jänner rund 22.000 Steirerinnen und Steirer in den Pflegewohnheimen und in den Krankenhäusern zu impfen. An diesem Plan halten wir fest, denn nur durch eine breite Impfbereitschaft wird es uns gelingen, ein Stück der gewohnten Normalität zurück zu gewinnen.“

Graz, am 6. Jänner 2021

Für Medienrückfragen steht Ihnen als Verfasser bzw. Bearbeiter dieser Information die Redaktion:
Kommunikation Land Steiermark-Aussendungen unter E-Mail: kommunikation@stmk.gv.at
zur Verfügung.
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).