Kommunikation Land Steiermark

Kinderschutz-Paket für steirische Volksschulen

Soziallandesrätin Doris Kampus und Bildungs- und Jugendlandesrätin Juliane Bogner-Strauß präsentieren Schwerpunkt zum Kinderschutz und Kinderrechten

LR Kampus und LR Bogner-Strauß (v.l.) präsentierten Maßnahmen für mehr Kinderschutz. © Land Steiermark/Streibl; Nutzung bei Quellenangabe honorarfrei
LR Kampus und LR Bogner-Strauß (v.l.) präsentierten Maßnahmen für mehr Kinderschutz.
© Land Steiermark/Streibl; Nutzung bei Quellenangabe honorarfrei

Graz (14. September 2020).- Die Steiermark soll zum sichersten und kinderfreundlichsten Bundesland Österreichs werden: Dieses politische Ziel betonten Soziallandesrätin Doris Kampus und Bildungs- und Jugendlandesrätin Juliane Bogner-Strauß im Rahmen einer Pressekonferenz am Montag (14.9.2020) in Graz. Als Beitrag auf diesem Weg präsentierten die Landesrätinnen ein eigenes steirisches Gewaltschutz-Set, welches in den vierten Klassen der steirischen Volksschulen zum Einsatz kommen wird. Es hat zum Ziel, Kinder und Jugendliche für ihre Rechte zu sensibilisieren.

„Das heute präsentierte Paket ist ein Meilenstein in der Kinderschutz-Arbeit“, betont Soziallandesrätin Doris Kampus, die für den Gewalt- und Kinderschutz in der Steiermark zuständig ist. „Mit diesem Kinderschutz-Paket gewährleisten wir, dass Kinder über ihr Recht auf eine gewaltfreie Erziehung aufgeklärt werden“, unterstreicht Kampus und führt weiter aus: „Die Tatsache, dass rund 5.000 Kinder jährlich von den acht regionalen Kinderschutzzentren betreut werden, zeigt, wie groß der Bedarf einer frühen Bewusstseinsbildung für Kinder in Bezug auf ihre Rechte ist – denn nur Kinder, die ihre Rechte kennen, können diese auch einfordern.“

Die Steiermark ist im Bildungs- und Jugendressort des Landes Steiermark auf die Wahrung der besonderen Interessen von Kindern und Jugendlichen, der Gewaltprävention sowie als Anlaufstelle für Kinder- und Jugendrechte bereits jetzt mit unterschiedlichen Einrichtungen und Initiativen auf einem guten Weg. Das Beratungstelefon, das Elterntelefon sowie die Mobbingstelle der Kinder- und Jugendanwaltschaft, die ZWEI und MEHR Familien- und Kinderinfo, die Kinderfreunde, das Kinderbüro, die Telefonhotline Rat auf Draht sowie der Verein ARGE Jugend gegen Gewalt und Rassismus leisten dazu einen ganz wesentlichen Beitrag. Dennoch: „Gewalt ist eine dramatische Erfahrung, die kein Kind machen darf. Gewalt fügt der körperlichen und seelischen Gesundheit von Kindern einen enormen Schaden zu. Unser Ziel muss es sein, die Steiermark noch kinder- und jugendfreundlicher werden zu lassen“, sagt Bildungs- und Jugendlandesrätin Juliane Bogner-Strauß. Genau hinzuschauen gilt es speziell bei Kindern und Jugendlichen im schulischen Bereich, „da Gewalt auch vor den Schul- und Klassentüren keinen Halt macht, wird daher das neue Gewaltschutz-Set in den vierten Klassen der steirischen Volksschulen zum Einsatz kommen“, so Bogner-Strauß abschließend.

„Mir als Kinder- und Jugendanwältin ist es im Sinne der Kinderrechte ein zentrales Anliegen darauf hinzuwirken, dass die Voraussetzungen geschaffen werden, dass für die Kinder und Jugendlichen auf allen Ebenen ein gewaltfreies Aufwachsen sowie das Übernehmen von altersadäquater Verantwortung möglich ist. Eine spezielle Form von Gewalt ist Mobbing, welches auch im Umgang unter Kinder und Jugendlichen weit verbreitet scheint. Klares Ziel muss es sein, dieses präventiv zu verhindern sowie im Anlassfall nachhaltig zu beenden“, sagt Denise Schiffrer-Barac, Kinder- und Jugendanwältin des Landes Steiermark.

Alexia Getzinger, Landesvorsitzende der Kinderfreunde Steiermark erläutert: „Anlässlich des 30-jährigen Jubiläums der UN Kinderrechtskonvention sowie dem 15-jährigen Bestehen des Steiermärkischen Gewaltschutzeinrichtungsgesetzes haben wir Kinderfreunde Steiermark ein präventives Kinderschutzset erarbeitet. Dieses besteht aus 12 Rechten und Forderungen, damit Kinder und Erwachsene erfahren, warum es wichtig ist, dass Kinder ihr Recht auf Schutz kennen. In Form eines Spiels, eines Methodenheftes, von Stickern, Postkarten, Plakaten sowie einer Informationskarte soll dieses wichtige Thema den Kindern nahegebracht werden. In allen steirischen Volksschulen sollen Pädagoginnen und Pädagogen mit ihren Schülerinnen und Schülern gemeinsam das Thema so erörtern. Darüber hinaus wird das Kinderschutzset steirischen Einrichtungen, die mit Kindern und Familien arbeiten, zur Verfügung gestellt. Ziel ist es, steiermarkweit Kinder zum Thema Gewaltschutz zu informieren.“

Rückfragehinweise:
Martin Link, Pressesprecher Landesrätin Doris Kampus, 0664/9475301
Michael Riegelnegg, Pressesprecher Landesrätin Juliane Bogner-Strauß, 0676/86662638

Graz, am 14. September 2020

Für Rückfragen steht Ihnen als Verfasser bzw. Bearbeiter dieser Information:
Denise Kallweit unter Tel.: +43 (316) 877-5854, bzw. Mobil: +43 (676) 86665854 
 und Fax: +43 (316) 877-2294  oder E-Mail: denise.kallweit@stmk.gv.at 
zur Verfügung
A-8011 Graz - Hofgasse 16 - Datenschutz
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).