Kommunikation Land Steiermark

Fischer-von-Erlach-Preis verliehen

Graz erweist sich als Stadt der Architektur

LR Bettina Vollath, Arch. Irene Kristiner , Arch. Hans Gangoly, Gertrude Celedin (mit dem Bauherrn). © Foto Strobl
LR Bettina Vollath, Arch. Irene Kristiner , Arch. Hans Gangoly, Gertrude Celedin (mit dem Bauherrn).
© Foto Strobl
LR Bettina Vollath, Arch. Karla Kowalski, Arch. Michael Szyszkowitz, Gertrude Celedin. © Foto Strobl
LR Bettina Vollath, Arch. Karla Kowalski, Arch. Michael Szyszkowitz, Gertrude Celedin.
© Foto Strobl
LR Bettina Vollath, Markus P. Kovac, Arch. Alfred Bramberger, Arch. Thomas Pucher, Gertrude Celedin. © Foto Strobl
LR Bettina Vollath, Markus P. Kovac, Arch. Alfred Bramberger, Arch. Thomas Pucher, Gertrude Celedin.
© Foto Strobl

Graz (6. Oktober 2010).- Zum zweiten Mal wurde gestern (05. 10. 2010) in der Aula der Alten Universität in Graz der Fischer-von-Erlach-Preis vergeben. Eine Expertenjury mit Arch. Susanna Wagner und Arch. Gabu Heindl unter dem Vorsitz von Arch. Roman Delugan hat für den heurigen Preis vier bereits realisierte Projekte aus den letzten vier Jahren ausgewählt. „Der Fokus lag nicht nur auf einzelnen baulichen Interventionen, sondern auf deren gesellschaftlicher und städtebaulicher Strahlkraft im zu beurteilenden Kontext", begründet Arch. Delugan die Juryentscheidung für die folgenden vier Projekte:


Umbau Humanic Flagship Store, 8010 Graz, Herrengasse 1
Projektträgerin: Leder&Schuh International AG
Planung: Architekten Szyszkowitz Kowalski + Partner ZT GmbH
Jury-Begründung: „Maximale Reduktion auf das Wesentliche heben die Qualitäten des Bestandes hervor. Wiederherstellung des Originalzustandes durch die Öffnung der Sichtbeziehungen zwischen Herrengasse und Färberplatz."


Neubau Mumuth, 8010 Graz, Lichtenfelsgasse 14
Projektträgerin: BIG Bundesimmobiliengesellschaft m.b.H.
Planung: UNStudio Ben Van Berkel & Caroline Bos
Jury-Begründung: „Bedeutender städtebaulicher und sozialer Impuls. Hervorzuheben ist die generelle Initiative für die Stadt, die gesamte Stadtstruktur wird dadurch lebendig erhalten."


Sanierung und Dachausbau Villa, 8010 Graz, Lenaugasse 7
Projektträgerin: Töpfl Privatstiftung
Planung: Gangoly & Kristiner Architekten ZT GmbH
Jury-Begründung: „Homogene Erscheinung des Gebäudes, trotz klarer Ablesbarkeit von Neu und Alt. Materialwahl und Form gehen stark auf das bestehende Gebäude ein."


Neubau das bauwerk, 8020 Graz, Nikolaiplatz 5
Projektträgerin: bauwerk.projekt.entwicklung.gmbH.
Planung: ARGE Bramberger [architects] & Atelier Thomas Pucher ZT GesmbH
Jury-Begründung: „Mut zur Neuerung durch die ASVK. Städtebauliches Gelenk als Element an exponierter Lage (gelungene Positionierung). Hohe Fertigungsqualität der architektonischen Details."

Nach der Würdigung der Preisträgerprojekte und einem Exkurs zum Thema „Stadt und Identifikation" von Architektin Nora G. Vorderwinkler (Delugan Meissl Architects) sagte Landesrätin Bettina Vollath bei der Überreichung der Preise: "Fischer von Erlach hat seine Karriere am Kaiserhof in Wien gemacht und in Graz kein einziges Bauwerk realisiert. Wir klagen auch heute oft über die Abwanderung von KünstlerInnen, aber die Liste der diesjährigen Preisträger zeigt uns das Gegenteil - bis auf Ben van Berkel finden wir ArchitektInnen und Büros, die in Graz ansässig und international erfolgreich sind."
Der Fischer-von-Erlach-Preis für die Grazer Altstadt wird seit 2006 vom Verein Grazer Altstadt unter dem Vorsitz von Arch.in Gertrude Celedin in Erinnerung an den 350. Geburtstag des bedeutenden Grazer Barockarchitekten für Projekte verliehen, die sich durch einen sorgsamen Umgang mit der Altstadtsubstanz bei gleichzeitig qualitätsvoller zeitgenössischer Formulierung der Bauaufgabe auszeichnen.

 

Den Link zur Fotogalerie mit den Projekten finden Sie Externe Verknüpfung hier.

 

Für Rückfragen steht Ihnen Mag. Richard Mayr unter richard.mayr@stmk.gv.at 
bzw. Tel. +43-676-8666-5510 zur Verfügung.

 

Graz, am 6. Oktober 2010

Für Medienrückfragen steht Ihnen als Verfasser bzw. Bearbeiter dieser Information:
Mag. Rüdiger Frizberg unter Tel.: +43 (316) 877-2613, bzw. Mobil: +43 (676) 86662613 
 und Fax: +43 (316) 877-3711  oder E-Mail: ruediger.frizberg@stmk.gv.at 
zur Verfügung
A-8011 Graz - Hofgasse 16 - Datenschutz
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).