Link zur Startseite

Projekt „Willkommen Obersteiermark“ lockt Fachkräfte in die Region

LH-Stv. Schickhofer fördert den Fachkräftezuzug in die Obersteiermark

Club International CEO Veronika Wolf, Bgm. Kurt Wallner, LH-Stv. Michael Schickhofer und Jochen Werderitsch, Geschäftsführer des Regionalmanagement Obersteiermark Ost präsentierten gemeinsam die Meilensteine des neuen Projekts.  
Club International CEO Veronika Wolf, Bgm. Kurt Wallner, LH-Stv. Michael Schickhofer und Jochen Werderitsch, Geschäftsführer des Regionalmanagement Obersteiermark Ost präsentierten gemeinsam die Meilensteine des neuen Projekts.
In Leoben wurden bei einer Pressekonferenz die Eckpunkte von LH-Stv. Michael Schickhofer vom Projekt "Willkommen Obersteiermark" vorgestellt. © Fotos: Land Steiermark/Stolz, bei Quellenangabe honorarfrei
In Leoben wurden bei einer Pressekonferenz die Eckpunkte von LH-Stv. Michael Schickhofer vom Projekt "Willkommen Obersteiermark" vorgestellt.
© Fotos: Land Steiermark/Stolz, bei Quellenangabe honorarfrei

Graz/Leoben (8. Juli 2019).- Bei einer Pressekonferenz im MuseumCenter Leoben präsentierte heute Vormittag (8.7.2019) Landeshautpmann-Stellvertreter Michael Schickhofer gemeinsam mit dem Regionalmanagement Obersteiermark-Ost die Meilensteine des Projektes „Willkommen Obersteiermark", mit dem der Fachkräftezuzug in der Region gefördert werden soll. Die Obersteiermark Ost ist Standort zahlreicher international erfolgreicher Betriebe und Heimat erstklassiger Forschungs- und Ausbildungseinrichtungen. Dennoch ist die Region mit Fach- und Arbeitskräftemangel sowie mit Jugendabwanderung konfrontiert. Mit dem 2018 ins Leben gerufenen Projekt „Willkommen Obersteiermark" möchte man dem entgegenwirken und aktiv Fachkräfte aus dem In- und Ausland in die Region einladen. Dabei baut das Regionalressort des Landes Steiermark mit Landeshauptmann-Stv. Michael Schickhofer gemeinsam mit dem Regionalmanagement Obersteiermark-Ost ein einheitliches und modernes Zuzugsmanagement in der Region auf und arbeitet ein breites Serviceangebot für Zu- und Rückwanderer aus.

Die ersten Meilensteine des Projektes sind: Ein regionaler „TOP JOB - TOP LIFE" Willkommensfolder, eine Infocard mit den wichtigsten Informationen zur Region, eine Kooperation mit dem Club International, eine Informations-Website, der Einsatz von Zuzugskoordinatoren sowie die Datenerhebungen und Analysen zum Thema Zuzug beziehungsweise Wanderungstendenzen sollen Menschen den Zuzug in die Region vereinfachen und neue Erkenntnisse zu aktuellen Entwicklungen schaffen. „Koffer packen und in die Obersteiermark ziehen. Die Obersteiermark bietet neben ausgezeichneten Karrieremöglichkeiten eine hohe Lebensqualität für alle Generationen. Einrichtungen wie die Fachhochschule Kapfenberg und die Montanuni in Leoben garantieren zudem ein erstklassiges Ausbildungsangebot. Es ist mir ein Anliegen, ein Bewusstsein für die Vorzüge der Obersteiermark zu schaffen und jungen Familien Perspektiven zu bieten. Die Obersteiermark ist eine grüne Lunge, die sich international als Vorreiter in Sachen modernster Industrie positionieren konnte," betont Landeshauptmann-Stv. Schickhofer.

Leobens Bürgermeister Kurt Wallner zum Projekt: „Die erfreuliche wirtschaftliche Entwicklung der Obersteiermark erfordert den Zuzug von Fachkräften, um den Wirtschaftsstandort weiter zu stärken und noch fitter für die Zukunft zu machen. Dafür ist ein  Zuzugsmanagement auf regionaler Ebene notwendig. Die Städte Kapfenberg und Leoben werden diesbezüglich eine eigene Zuzugsmanagerin beziehungswiese einen Zuzugsmanager engagieren, die beziehungsweise der Betriebe mit hohem Personalbedarf unterstützen wird. Die Aufgaben der Region bestehen zudem darin, auch für das entsprechende Arbeitsumfeld in den Bereichen Wohnen, Lebensqualität, Kinderbetreuung, Bildung und Sicherheit zu sorgen." 

Jochen Werderitsch, Geschäftsführer des Regionalmanagement Obersteiermark Ost: „Wir sind in der Region mit einem hohen Durchschnittsalter und einer starken Abwanderung in der Altersgruppe der 16- bis 28-Jährigen konfrontiert - wir müssen nun aktiv handeln. Unser Arbeitskräftebedarf kann derzeit regional nicht gedeckt werden, wir sind auf internationalen Zuzug angewiesen. Wir wollen dem gegensteuern - Zuzugsmanager sollen hier einen wichtigen Beitrag dazu leisten, Fachkräfte in die Region zu locken."

Club International CEO Veronika Wolf: „Der Club International betreut und serviciert hochqualifizierte Expertinnen und Experten, die in die Steiermark ziehen wollen. Viele der Fachkräfte, die in die Steiermark ziehen, nehmen ihre Familien mit. Wir bieten gemeinsam mit dem Regionalmanagement ein umfassendes Servicepaket für alle, die sich entschließen, ihren Lebensmittelpunkt in die Steiermark zu verlagern. Damit leisten wir einen wertvollen Beitrag für den Wirtschaftsstandort Steiermark und die Betriebe der Region."  

Graz, am 8. Juli 2019

Für Rückfragen steht Ihnen als Verfasser bzw. Bearbeiter dieser Information:
Sabine Jammernegg unter Tel.: +43 (316) 877-2999, bzw. Mobil: +43 (676) 86662999 
 und Fax: +43 (316) 877-3188  oder E-Mail: sabine.jammernegg@stmk.gv.at 
zur Verfügung
A-8011 Graz - Hofgasse 16 - Datenschutz
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).