Link zur Startseite

Die Steiermark greift nach den Sternen

EFRE-Kampagne soll in spannenden Zeiten für Konjunkturimpus sorgen

Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer und Landesrätin Barbara Eibinger-Miedl präsentieren die EFRE-Kampagne „Die Steiermark greift nach den Sternen“. © steiermark.at/Streibl; bei Quellenangabe honorarfrei
Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer und Landesrätin Barbara Eibinger-Miedl präsentieren die EFRE-Kampagne „Die Steiermark greift nach den Sternen“.
© steiermark.at/Streibl; bei Quellenangabe honorarfrei

Graz (4. Juni 2019).-  Der Europäische Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) ist seit dem österreichischen EU-Beitritt ein bedeutender Motor für Wachstum und Beschäftigung. Er unterstützt Projekte, mit denen die Steiermark nach den Sternen greift. Bisher wurden mehr als 4.000 steirische Projekte mit EFRE-Mitteln gefördert, in der laufenden Periode sind es rund 300. Im Rahmen einer großen Informationskampagne holen Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer und Landesrätin Barbara Eibinger-Miedl Erfolgsbeispiele vor den Vorhang, die dazu anregen sollen, für weitere steirische Sternstunden zu sorgen.

„Die Steiermark ist ein Land der Talente, die dafür verantwortlich sind, dass viele unserer Unternehmen Weltmarktführer sind und wir auch bei Forschung und Entwicklung eine führende Position in Europa einnehmen. Dieses Streben nach Spitzenleistungen müssen wir in allen Bereichen weiter forcieren, um unser Land in eine positive Zukunft zu führen", so Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer. Erfolgreiche Projekte steirischer Unternehmen und Forschungseinrichtungen sollen dafür „ansteckend" wirken.

Wirtschaftslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl zu den Beweggründen für die Kampagne: „Wir befinden uns derzeit in doppelter Hinsicht in sehr spannenden Zeiten. Wir stehen vor einem neuen Jahrzehnt, das durch Entwicklungen wie die Digitalisierung und große Herausforderungen, etwa den Klimawandel, tiefgreifende Veränderungen für alle Bereiche unserer Gesellschaft bringen wird. Darüber hinaus gehen alle Wirtschaftsforscherinnen und -forscher für die kommenden Jahre von einem geringeren Wirtschaftswachstum aus als zuletzt. Gerade jetzt gilt es daher, entsprechende Konjunkturimpulse zu setzen. Wir drücken es emotionaler aus und sagen: ‚Die Steiermark greift nach den Sternen!‘ Damit wollen wir alle Menschen in der Steiermark motivieren, für sich und unser Land den Griff nach den Sternen zu wagen."

Nähere Informationen finden Sie in Externe Verknüpfung beiliegender Presseunterlage.                                       

Graz, am 4. Juni 2019

Für Rückfragen steht Ihnen als Verfasser bzw. Bearbeiter dieser Information:
Anna Schwaiberger unter Tel.: +43 (316) 877-5528, bzw. Mobil: +43 (676) 86665528 
 und Fax: +43 (316) 877-3188  oder E-Mail: anna.schwaiberger@stmk.gv.at 
zur Verfügung
A-8011 Graz - Hofgasse 16 - Datenschutz
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).