Link zur Startseite

Umfassende Modernisierung der Entstehungsbrandbekämpfung

Neuinvestition schafft bessere Möglichkeiten für steirische Feuerwehren

Zivilschutzverbands-Präsident Martin Weber, LH-Stv. Michael Schickhofer, Landesfeuerwehrkommandant Reinhard Leichtfried und Zivilschutzverbands-Vizepräsident Armin Forstner (v.l.) beim Festakt in Lebring. © Bild: Land Steiermark/Stolz; Verwendung bei Quellenangabe honorarfrei
Zivilschutzverbands-Präsident Martin Weber, LH-Stv. Michael Schickhofer, Landesfeuerwehrkommandant Reinhard Leichtfried und Zivilschutzverbands-Vizepräsident Armin Forstner (v.l.) beim Festakt in Lebring.
© Bild: Land Steiermark/Stolz; Verwendung bei Quellenangabe honorarfrei
20 neue EBB-Anhänger wurden von LH-Stv. Michael Schickhofer an die steirischen Feuerwehrbereiche übergeben. 
20 neue EBB-Anhänger wurden von LH-Stv. Michael Schickhofer an die steirischen Feuerwehrbereiche übergeben.

Graz/Lebring (8. April 2019).- In feierlichem Rahmen wurden heute bei der Feuwehrschule in Lebring (8.4.2019) 20 Anhänger zur Entstehungsbrandbekämpfung von Landeshauptmann-Stv. Michael Schickhofer, Landesfeuerwehrkommandant Reinhard Leichtfried und Zivilschutzpräsident Martin Weber an die steirischen Feuerwehrbereiche übergeben. Einer Kooperation, die seit den 1980er-Jahren besteht, ist es zu verdanken, dass Feuerwehren mithilfe der Entstehungsbrandbekämpfungs-Anhänger (EBB-Anhänger) des Zivilschutzverbandes Steiermark Schulungen für die Zivilbevölkerung anbieten können. Ziel dabei war und ist es, die Bevölkerung über Gefahren des Alltags zu informieren und im vorbeugenden Brandschutz auszubilden. Vor allem Betriebe, Gemeinden, Schulen und Vereine profitieren stark von diesem Angebot seitens der Feuerwehren und des Zivilschutzverbandes.

Im Herbst des Vorjahres wurde diese Zusammenarbeit intensiviert und vertraglich festgehalten. Beschlossen wurde ebenfalls die Anschaffung von 20 EBB-Anhängern für die steirischen Feuerwehren, die nach erfolgter Abnahme durch die Feuerwehrbereiche an diese übergeben werden konnten. Die Kosten von insgesamt 250.000 Euro werden gemeinsam vom für den Katastrophenschutz zuständigen LH-Stv. Michael Schickhofer und dem Zivilschutzverband Steiermark getragen. Der wichtige Aspekt der Entstehungsbrandbekämpfung wird damit auf neue Beine gestellt und umfassend modernisiert. LH-Stv. Schickhofer betont: „Die Sicherheit der Steirerinnen und Steirer hat Priorität. Gerade bei kleinen Bränden in den eigenen vier Wänden ist es wichtig zu wissen, was zu tun ist. Auch wenn die Feuerwehr noch so schnell ist, oft ist es die Bevölkerung, die bei Entstehung von Bränden eingreifen muss. Solche Dinge, wie der Umgang mit Feuerlöschern oder Löschdecken, muss geübt und gelernt werden. Wir wollen es mit diesen Anhängern der Bevölkerung ermöglichen, sich selbst noch besser schützen zu können. Die Feuerwehrmänner und -frauen können mit den neuen EBB-Anhängern diese Aufgabe nun besser erfüllen. Es ist unser gemeinsamer Auftrag, die Steiermark noch sicherer zu machen und die Gefahren für unsere Einsatzkräfte zu minimieren. Diese Entstehungsbrandbekämpfer werden wesentlich zur Verbesserung der Sicherheit der Steirerinnen und Steirer beitragen“, so Schickhofer.

Zivillschutzverbands-Präsident Martin Weber unterstreicht: „Österreich und die Steiermark gehören zu den sichersten Ländern der Welt. Das ist zu einem großen Teil der Arbeit der Einsatzorganisationen geschuldet. Wir wollen die Bevölkerung schulen, was zu tun ist, wenn der Ernstfall eintritt. Ich danke, dass wir mit LH-Stv. Michael Schickhofer einen starken Partner haben, dem die Sicherheit der Steiermark am Herzen liegt. Ebenfalls möchte ich Landesfeuerwehrkommandant Reinhard Leichtfried für die gute und zuverlässige Partnerschaft im Sinne der Sicherheit unserer Bevölkerung danken.“ Der Landesfeuerwehrkommandant seinerseits erklärte: „Wir haben in unserer Mission, die Steiermark jeden Tag ein Stück sicherer zu machen, heute einen großen Schritt vorwärts gemacht. Die erste Löschhilfe ist ein wichtiger Punkt. Mit dem modernisierten Angebot können wir beste Schulung und Information zur Erstbekämpfung und Abwendung von Bränden bieten. Ich danke allen Partnerinnen und Partnern für die Zusammenarbeit und wünsche allen Kameradinnen und Kameraden, dass sie stets gesund von ihren Einsätzen zurückkommen“, so Reinhard Leichtfried.

Graz, am 8. April 2019

Für Rückfragen steht Ihnen als Verfasser bzw. Bearbeiter dieser Information:
Martin Schemeth unter Tel.: +43 (316) 877-4204, bzw. Mobil: +43 (676) 86664204 
 und Fax: +43 (316) 877-3188  oder E-Mail: martin.schemeth@stmk.gv.at 
zur Verfügung
A-8011 Graz - Hofgasse 16 - Datenschutz
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).