Link zur Startseite

Gemeinsam die steirischen Regionen an die Spitze bringen

Siebente Station der Regionstour von Schickhofer und Eibinger-Miedl in Kapfenberg

LH-Stv. Michael Schickhofer, LR Barbara Eibinger-Miedl und Regionsvorsitzender Bgm. Kurt Wallner (v.l.) in Kapfenberg. © Bilder: Regionalmanagement/Neumann; Verwendung bei Quellenangabe honorarfrei
LH-Stv. Michael Schickhofer, LR Barbara Eibinger-Miedl und Regionsvorsitzender Bgm. Kurt Wallner (v.l.) in Kapfenberg.
© Bilder: Regionalmanagement/Neumann; Verwendung bei Quellenangabe honorarfrei
Der Termin in Kapfenberg war die siebente Station der Regionstour von LH-Stv. Schickhofer und LR Eibinger-Miedl. 
Der Termin in Kapfenberg war die siebente Station der Regionstour von LH-Stv. Schickhofer und LR Eibinger-Miedl.

Graz/Kapfenberg (4. Dezember 2018).- Gestern Abend (3.12.2018) waren Landeshauptmann-Vize Michael Schickhofer und Landesrätin Barbara Eibinger-Miedl im Rahmen ihrer Regionstour zu Gast in Kapfenberg. Moderator Oliver Zeisberger führte im Mehrzwecksaal der Stadtgemeinde Kapfenberg vor mehr als 100 Interessierten durch den Abend. Nach der Begrüßung durch Regionsvorsitzenden Bürgermeister Kurt Wallner folgten Interviews und Kurzreferate von LH-Stv. Schickhofer und Wirtschaftslandesrätin Eibinger-Miedl zu den Themen Wirtschaft, Tourismus, Europa sowie Wissenschaft und Forschung. Jede und jeder Anwesende konnte währenddessen per SMS Fragen einsenden, die anschließend erörtert und diskutiert wurden.

Michael Schickhofer unterstrich in seinem Statement die Wichtigkeit von starken steirischen Regionen und dem kürzlich gestarteten Landesentwicklungsprozess „Steiermark 2030+“: „Ich brenne für die Regionalentwicklung. Denn dabei geht es um Gerechtigkeit. Es geht darum, allen Steirerinnen und Steirern Chancen zu ermöglichen, ob am Land oder in der Stadt, ob jung oder alt. Vor allem für die Jugend ist das enorm wichtig. Dafür brauchen wir vor Ort Arbeitsplätze, von denen man gut leben kann. Deshalb haben wir 30 Millionen Quadratmeter hochwertigster Flächen für Industrie und Gewerbe in allen Regionen zur Verfügung gestellt, um schnell und unbürokratisch Betriebe ansiedeln zu können. Mit dem Zukunftsprozess werden wir in den nächsten Monaten eine Strategie entwickeln, wie wir die zukünftigen Entwicklungen in allen Teilen der Steiermark aktiv gestalten können. Die Zukunftsvision ist klar: Alle Menschen in der Steiermark sollen ein gutes Leben führen können, dort wo sie wohnen und wie sie leben möchten.“

Landesrätin Barbara Eibinger-Miedl betonte: „Mit Schwerpunktprojekten wie der Gründung unserer Breitbandinfrastrukturgesellschaft SBIDI, der Installation von regionalen Innovationscoaches durch die Wirtschaftsförderungsgesellschaft SFG, der Einführung eines Regionalbonus in der Wirtschaftsförderung oder der Stärkung unserer Forschungseinrichtungen an der Montanuniversität Leoben und der FH Kapfenberg ist es uns gelungen, wichtige Akzente zur Stärkung der Region zu setzen. Auch für die Jahre 2019 und 2020 haben wir in meinem Zukunftsressort eine Reihe an Investitionen in die steirischen Regionen in den Bereichen Wirtschaft, Tourismus, Wissenschaft und Forschung geplant. Nur durch eine intensive Kooperation aller Ressorts kann eine weitere Attraktivierung der steirischen Regionen gelingen.“

Bürgermeister Kurt Wallner, Regionsvorsitzender der Region Obersteiermark-Ost, erklärte: „In unserer Region leben 160.000 Menschen. Durch hochspezialisierte Unternehmen und qualifizierte Fachkräfte trägt unsere Region wesentlich dazu bei, dass die Steiermark das Forschungsland Nummer eins ist. Wir wollen in der Obersteiermark-Ost alle Kräfte bündeln und qualifiziertes Personal weiterhin unterstützen und fördern. Unsere Unternehmen profitieren stark von den Fachkräften, die in unserer Region leben. Nur gemeinsam können wir den erfolgreichen Weg der Vergangenheit auch in die Zukunft tragen.“

Nach der Veranstaltung wurden noch zahlreiche informelle Gespräche zu regionalen Vorhaben geführt.

Rückfragenhinweis:
Christoph Miksch
Büro LH-Stv. Michael Schickhofer
christoph.miksch@stmk.gv.at
Tel. 0664/4249690

Graz, am 4. Dezember 2018

Für Rückfragen steht Ihnen als Verfasser bzw. Bearbeiter dieser Information:
Martin Schemeth unter Tel.: +43 (316) 877-4204, bzw. Mobil: +43 (676) 86664204 
 und Fax: +43 (316) 877-3188  oder E-Mail: martin.schemeth@stmk.gv.at 
zur Verfügung
A-8011 . Graz - Hofgasse 16 . DVR 0087122
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).