Link zur Startseite

Tiefe Einblicke in Peter Roseggers Biografie

LH Schützenhöfer bei Ausstellungseröffnung in Krieglach

Wolfgang Muchitsch (wissenschaftlicher Leiter des Universalmuseums Joanneum), Bianca Russ-Panhofer (Sammlungskuratorin und Kuratorin der Ausstellung), Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer, Regina Schrittwieser (Bürgermeisterin von Krieglach), Karlheinz Wirnsberger (Leiter des Rosegger-Museums und des Rosegger-Geburtshauses) und Alexia Getzinger (kaufmännische Leiterin des Universalmuseums Joanneum) (v.l.) 
Wolfgang Muchitsch (wissenschaftlicher Leiter des Universalmuseums Joanneum), Bianca Russ-Panhofer (Sammlungskuratorin und Kuratorin der Ausstellung), Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer, Regina Schrittwieser (Bürgermeisterin von Krieglach), Karlheinz Wirnsberger (Leiter des Rosegger-Museums und des Rosegger-Geburtshauses) und Alexia Getzinger (kaufmännische Leiterin des Universalmuseums Joanneum) (v.l.)
Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer eröffnete die Ausstellung „Wem gehört der Großglockner?″ im Rosegger-Museeum in Krieglach. © Universalmuseum Joanneum/grafebner; bei Quellenangabe honorarfrei
Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer eröffnete die Ausstellung „Wem gehört der Großglockner?″ im Rosegger-Museeum in Krieglach.
© Universalmuseum Joanneum/grafebner; bei Quellenangabe honorarfrei

Graz (24. März 2018).- Zahlreiche Ausstellungen und Veranstaltungen prägen das Peter-Rosegger-Gedenkjahr 2018. Die neueste Ausstellung zu Ehren des steirischen Schriftstellers, Journalisten, Dichters und Waldbauernbuben wurde heute (24.3.2018) von Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer im Rosegger-Museum in Krieglach eröffnet. Unter dem Titel „Wem gehört der Großglockner?″ beleuchtet die von Bianca Russ-Panhofer und Karlheinz Wirnsberger kuratierte Schau neue, bisher weniger beachtete Aspekte des Lebens und der Biografie Peter Roseggers.

Im Rahmen seiner Eröffnungsansprache betonte LH Hermann Schützenhöfer: „Die aktuelle Ausstellung in Krieglach zeigt Peter Rosegger als kritischen und umweltbewegten Zeitgenossen, als Visionär, der seiner Zeit voraus war und der bereits damals schon darauf aufmerksam gemacht hat, dass wir Ressourcen nützen, aber nicht vergeuden sollen. Mit ‚Wem gehört der Großglockner?′ wird das Leben und Wirken eines großen Sohnes der Steiermark aus facettenreichen Blickwinkeln beleuchtet und damit ein weiterer Höhepunkt im Rahmen des aktuellen Jubiläumsjahres geschaffen.″

Die Ausstellung ist als permanente Präsentation geplant und erstreckt sich über drei neugestaltete Räume im Rosegger-Museums Krieglach. Der Titel der Schau bezieht sich auf Ereignisse im April 1914: Damals kamen Gerüchte auf, der Großglockner würde verkauft werden. Rosegger griff dieses Thema in einem „Heimgarten"-Artikel mit dem Titel „Wem gehört der Großglockner?" auf. Die Beschäftigung mit der Thematik steht stellvertretend für seine Naturschutz-Interessen und wird mittels Objekten mit Bezug zum Großglockner erläutert.

Mit mehr als 65 einzelnen Projekten, darunter Ausstellungen, Veranstaltungen und andere Initiativen, gedenkt das Land Steiermark im Jahr 2018 des 100. Todestages von Peter Rosegger und feiert den 175. Geburtstag des Literaten. Die Feierlichkeiten sind eine Fortsetzung des Rosegger-Impulsjahres 2013 und gewissermaßen Höhepunkt eines 5-Jahres-Programms, mit dem das Land Steiermark das Wirken von Peter Rosegger in seiner ganzen Breite abbilden möchte.

Ein Statement von Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer zur Ausstellungseröffnung finden Sie Externe Verknüpfung hier.

Weitere Informationen zur Ausstellung finden Sie Externe Verknüpfung hier, mehr zum Peter-Rosegger-Gedenkjahr finden Sie unter Externe Verknüpfung www.peter-rosegger.at.

Graz, am 24. März 2018

Für Rückfragen steht Ihnen als Verfasser bzw. Bearbeiter dieser Information:
Anna Schwaiberger unter Tel.: +43 (316) 877-5528, bzw. Mobil: +43 (676) 86665528 
 und Fax: +43 (316) 877-3188  oder E-Mail: anna.schwaiberger@stmk.gv.at 
zur Verfügung
A-8011 . Graz - Hofgasse 16 . DVR 0087122
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).