Link zur Startseite

Hohe Auszeichnung für verdiente Persönlichkeiten

Ehrenzeichenverleihung im Weißen Saal der Grazer Burg

Rudolf Schmidt, Markus Schirmer, Josef Klamminger, Marguerite Dunitz-Scheer, LH Hermann Schützenhöfer und Günther Ziesel bei der Auszeichnungsverleihung (v.l.) 
Rudolf Schmidt, Markus Schirmer, Josef Klamminger, Marguerite Dunitz-Scheer, LH Hermann Schützenhöfer und Günther Ziesel bei der Auszeichnungsverleihung (v.l.)
LH Hermann Schützenhöfer überreichte Günther Ziesel (re.) und Josef Klamminger (li.) das Große Goldene Ehrenzeichen  
LH Hermann Schützenhöfer überreichte Günther Ziesel (re.) und Josef Klamminger (li.) das Große Goldene Ehrenzeichen
Markus Schirmer, Marguerite Dunitz-Scheer, LH Hermann Schützenhöfer und Rudolf Schmidt im Weißen Saal der Grazer Burg (v.l.) © Fotos: FotoFrankl; bei Quellenangabe honorarfrei
Markus Schirmer, Marguerite Dunitz-Scheer, LH Hermann Schützenhöfer und Rudolf Schmidt im Weißen Saal der Grazer Burg (v.l.)
© Fotos: FotoFrankl; bei Quellenangabe honorarfrei

Graz (7. Dezember 2017). Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer überreichte heute Nachmittag (07.12.2017) im Beisein von Landtagspräsidentin Bettina Vollath das Große Goldene Ehrenzeichen an den ehemaligen Landespolizeidirektor Josef Klamminger und an Präsident Günther Ziesel. Weiters wurden der Pianist Markus Schirmer, der Wissenschafter Rudolf Schmidt und die Medizinerin Marguerite Dunitz-Scheer mit dem Ehrenzeichen des Landes Steiermark für Wissenschaft, Forschung und Kunst geehrt. „Mit dieser Auszeichnung danken wir den Geehrten für ihr großes Engagement für die Allgemeinheit. Wir, das ganze Land, sind stolz auf sie, denn sie haben sich selbst und ihr Wirken in den Dienst der Sache gestellt. Mein Dank gilt auch ihren Familien, ihren Ehepartnern, ihren Kindern, ihren Freunden und nicht zuletzt ihren Mitarbeitern. Besondere Anerkennung gebührt auch jenen, die sie auf Ihrem Weg begleitet haben und die sie mit vielem und vielen teilen mussten. Leistung und Erfolg sind ja für uns alle ohne die Unterstützung dieser Menschen nur sehr schwer möglich", betonte LH Schützenhöfer bei der Überreichung.

Als Ehrengäste begrüßte Landeshauptmann Schützenhöfer unter anderem die ehemalige Bundesministerin Ruth Feldgrill Zankel, Landespolizeidirektor Gerald Ortner und Landesamtsdirektor Helmuth Hirt sowie den Schauspieler Wolfram Berger. Die Dankesworte im Namen aller Ausgezeichneten sprach Günther Ziesel: „Die Auszeichnung war für uns alle eine Überraschung. Wir sehen sie als wertvolles Zeichen der Anerkennung und bedanken uns dafür."

Großes Goldenes Ehrenzeichen des Landes Steiermark

Josef Klamminger, geb. 1955 in Graz
Anfang der 80er begann er als provisorischer Wachmann der Inspektion Karlauerstraße, ehe er dienstführender Wachkommandant in Eggenberg wurde. Nach dem Studium der Rechtswissenschaft wurde er im Jahr 2000 zum Sicherheitsdirektor der Steiermark, 2012 schließlich zum Landespolizeidirektor ernannt. Seine wichtigsten Umsetzungen: Implementierung des Landesamtes für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung, Umsetzung der Zusammenlegung der Wachkörper Polizei und Gendarmerie, Schwerpunkte im Bereich der Suchgiftproblematik (Präventionsprogramm des Landes), Integrationspolitik und vieles mehr.

Präsident Günther Ziesel, geb. 1941 in Graz
Günther Ziesel war der erste Moderator der „Zeit im Bild 2", als diese 1975 installiert wurde. Absolviert hatte er ein Rechtswissenschafts-Studium in Graz. Bereits während des Studiums arbeitete er beim ORF Steiermark, ab Anfang der 70er Jahre war er dann in unterschiedlichen Funktionen beim ORF tätig - bis hinauf zum Chefredakteur und zum Landesintendanten. Besonders unvergleichlich ist das Sendeformat „Alpen-Donau-Adria" - in dieser Sendung zeigte sich sein völkerverbindendes Denken ganz deutlich. Neben seiner journalistischen Tätigkeit ist Günther Ziesel Vorstandsmitglied bei Special Olympics Austria und Mitglied der Stiftung „Menschen für Menschen", zudem Präsident des Grazer Philharmonischen Orchesters.

Ehrenzeichen des Landes für Wissenschaft, Forschung und Kunst

Marguerite Dunitz-Scheer, geb. 1955 in Maryland, USA
In der Schweiz - wo sie auch aufwuchs - studierte sie Medizin sowie auch an der Karl-Franzens-Universität in Graz.  Zudem schloss sie eine Psychotherapieausbildungab und habilitierte in der Kinder- und Jugendheilkunde. Außerdem erlang sie ein Diplom in Unternehmens- und Sozialmanagement. Gemeinsam mit ihrem Mann Peter Scheer entwickelte sie Methoden zur Behandlung unerwünschter Begleiterscheinungen bei Sonden-Abhängigkeit und bei anderen frühkindlichen Essstörungen. Überhaupt leistete sie Bahnbrechendes im Bereich der Behandlung von Kindern mit Anorexie. Die Therapie der Sonden-Entwöhnung etwa ermöglichte vielen Menschen eine neue Lebensqualität. Nebenbei liebt sie die Kunst, inszeniert Kinderopern im Next Liberty und gründete 2001 in Graz einen Kinderchor.

Markus Schirmer, geb. 1963 in Graz
Schon mit drei Jahren entdeckte er die Liebe zum Klavier und war mit sechs schon in der Begabtenklasse der Grazer Musikhochschule. Sein Lehrer Rudolf Kehrer prägte ihn wie kaum ein anderer, seitdem lebt Markus Schirmer Musik. Er liebt Schubert, begeistert sich aber auch für Raritäten wie „Brittens ironisches Klavierkonzert". Neben seiner regen Konzerttätigkeit in allen Teilen der Welt hat er auch eine Professur an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Graz, wo er eine Konzertfachklasse für Klavier leitet. Unter Markus Schirmer entstand auch Scurdia (Improviationsprojekt), zudem ist er der künstlerische Leiter des internationalen Musikfestes Arsonore.

Rudolf Schmidt, geb. 1949 in Markt Hartmannsdorf
Rudolf Schmidt ist der einzige Österreicher, der die Funktion des weltweit tätigen Generalinspektors der ESA (European Space Agency) ausübte. Er begann als wissenschaftlicher Angestellter am Weltrauminstitut der Österreichischen Akademie der Wissenschaften in Graz. Er wurde Anfang der 80er zur ESA in die Niederlande berufen und leitete dort verschiedene Projekte, unter anderem jenes, das die Grundlagen für die erfolgreiche Mission „Mars Express" schuf. Sein Wissen gab er in Vorlesungen über Weltraumtechnik und Weltraumwissenschaften an der TU in Graz weiter. Aber auch an Hollywood - so beriet er etwa Ridley Scott & Co. für dessen Film „Der Marsianer".

Weitere Fotos finden Sie demnächst in unserer Externe Verknüpfung Fotogalerie.

Graz, am 7. Dezember 2017

Für Rückfragen steht Ihnen als Verfasser bzw. Bearbeiter dieser Information:
Sabine Jammernegg unter Tel.: +43 (316) 877-2999, bzw. Mobil: +43 (676) 86662999 
 und Fax: +43 (316) 877-3188  oder E-Mail: sabine.jammernegg@stmk.gv.at 
zur Verfügung
A-8011 . Graz - Hofgasse 16 . DVR 0087122