Link zur Startseite

Zukunft der Elektromobilität im Mittelpunkt

E-Mobility Play Days in Spielberg

Vertreter der Wirtschaftskammer Steiermark, Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer, Wirtschaftskammer-Präsident Josef Herk, Bundesminister Jörg Leichtfried und Landeshauptmann-Stellvertreter Michael Schickhofer bei der Mobilitätsmesse "E-Mobility Play Days" in Spielberg © Land Steiermark; bei Quellenangabe honorarfrei
Vertreter der Wirtschaftskammer Steiermark, Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer, Wirtschaftskammer-Präsident Josef Herk, Bundesminister Jörg Leichtfried und Landeshauptmann-Stellvertreter Michael Schickhofer bei der Mobilitätsmesse "E-Mobility Play Days" in Spielberg
© Land Steiermark; bei Quellenangabe honorarfrei

Graz (29. September 2017).- Am Red-Bull-Ring in Spielberg wurden heute (29.9.2017) die „E-Mobility Play Days″ eröffnet. Bei der zweitägigen Mobilitätsmesse - im Rahmen derer rund 130 Aussteller und 40 Partner ihre Perspektiven und Produkte zum Thema E-Mobilität präsentieren - dreht sich alles um die Zukunft der Fortbewegung.

Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer und Landeshauptmann-Stellvertreter Michael Schickhofer konnten sich gemeinsam mit Infrastrukturminister Jörg Leichtfried im Rahmen ihres Besuches selbst ein Bild von den aktuellsten Entwicklungen im Mobilitätssektor machen. Dabei betonte Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer zur Zukunft der E-Mobilität in der Steiermark: „Als europaweite Spitzenreiterin in Forschung und Entwicklung ist die Steiermark auch auf den technologischen Wandel in der Automobilproduktion vorbereitet. Für den Wirtschaftsstandort Steiermark wird der Automobilsektor in Zukunft eine noch größere Rolle spielen. Daher ist es uns ein wichtiges Anliegen, unser steirisches Stärkefeld der Forschung und Entwicklung in diesem Zukunftsbereich weiter auszubauen und damit zahlreiche neue Arbeitsplätze in der Steiermark zu schaffen.″ Ein aktuelles Beispiel dafür sei das Projekt „Alp.Lab″, welches die Zukunft des autonomen Fahrens erforsche. „Schon jetzt haben heimische Betriebe bei Technologie rund um autonomes Fahren international die Nase vorn. Mit der neuen Testumgebung werden wir diesen Vorsprung weiter ausbauen", so Infrastrukturminister Jörg Leichtfried. „Diese Möglichkeit, die von den Unternehmen entwickelten Technologien vor Ort zu testen, wird weitere wirtschaftliche Dynamik und zusätzliche Arbeitsplätze in der Steiermark bringen. Das gilt auch für kleine und mittlere Zulieferunternehmen″, zeigt sich Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer erfreut.
 
„Mein Ziel ist, den Verkehr sauber zu machen. Dazu bauen wir die Öffis aus und fördern E-Autos. Mich freut besonders, dass die Steirerinnen und Steirer so ein großes Bewusstsein für E-Mobilität haben. Das stellen auch Tausende Besucherinnen und Besucher bei den ‚Krone E-Mobility Play Days‘ eindrucksvoll unter Beweis. Damit noch mehr Menschen aufs E-Auto umsteigen, muss es alltagstauglich, zuverlässig und leistbar sein. Daran arbeiten wir: Wer sich etwa ein Elektroauto kauft, profitiert von einer Ankaufprämie von bis zu 4.000 Euro. E-Autos sind zudem ein bedeutender Wirtschaftsmotor. Damit können wir rund 35.000 neue Arbeitsplätze nach Österreich bringen. Das nützt den Steirerinnen und Steirern, und auch die steirische Wirtschaft profitiert″, so Infrastrukturminister Leichtfried.

Besonderer Fokus wird im Rahmen der E-Mobility Play Days auf die Präsentation neuester Entwicklungen im Bereich der E-Fahrzeuge gelegt. Die Besucherinnen und Besucher können am Spielberg viele elektrische Boliden direkt auf der Formel-1-Rennstrecke und im Driving Center selbst testen. Namhafte Autobauer stellen ihre Stromflitzer zur Verfügung und zahlreiche Experten präsentieren zukunftsweisende Technologien aus dem Bereich der E-Mobilität. Neben der Österreich-Premiere der Formel E sind beeindruckende E-Sportwagen bei Showruns in Action zu sehen.

Graz, am 29. September 2017

Für Rückfragen steht Ihnen als Verfasser bzw. Bearbeiter dieser Information:
Anna Schwaiberger unter Tel.: +43 (316) 877-5528, bzw. Mobil: +43 (676) 86665528 
 und Fax: +43 (316) 877-3188  oder E-Mail: anna.schwaiberger@stmk.gv.at 
zur Verfügung
A-8011 . Graz - Hofgasse 16 . DVR 0087122