Link zur Startseite

152 neue Rekruten feierlich angelobt

LH Schützenhöfer am Fliegerhorst Hinterstoisser

LH Schützenhöfer bei der Angelobungsfeier im Fliegerhorst Hinterstoisser © Österreichisches Bundesheer; bei Quellenangabe honorarfrei
LH Schützenhöfer bei der Angelobungsfeier im Fliegerhorst Hinterstoisser
© Österreichisches Bundesheer; bei Quellenangabe honorarfrei

Graz (24. Februar 2017).- Am Fliegerhorst Hinterstoisser wurden heute Vormittag (24.2.2017) 152 Soldaten vom Überwachungsgeschwader aus Zeltweg und von der Flugbetriebskompanie aus Aigen angelobt. Neben Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer nahmen auch Brigardier Heinz Zöllner und Oberst Franz Six am Festakt teil, der von der Militärmusik Steiermark feierlich umrahmt wurde.

Am Rande der Angelobung besuchte LH Schützenhöfer auch das Ausbildungs- und Simulationszentrum des Überwachungsgeschwaders, das zur Aus- und Weiterbildung des fliegenden und technischen Personals für den Eurofighter Typhoon genutzt wird. In diesem Zusammenhang unterstrich der steirische Landeshauptmann zur aktuellen Eurofighter-Diskussion: „Das, was sich jetzt auf Bundesebene abspielt ist eben auch ein Spiegelbild des Zustands der Bundesregierung. Es hat schon einmal einen Ausschuss gegeben und wenn noch etwas aufzuklären ist, wird niemand etwas dagegen haben. Aber ich befürchte, es wird ein Politheater.″

Bei der Angelobung selbst betonte Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer: „In einer Zeit, in der viele Menschen aufgrund der Entwicklungen in dieser Welt Sorgen und Ängste haben, müssen alle verantwortungsbewussten Kräfte alles unternehmen, um Stabilität, Sicherheit und Klarheit zu geben. Es ist ein gutes Gefühl zu wissen, dass das Bundesheer seine Aufgabe in diesem Zusammenhang vorbildlich erfüllt.″ Den Soldatinnen und Soldaten dankte Schützenhöfer für die Verantwortung, die sie als Präsenzdiener für das Land übernehmen: „Ich danke Ihnen für Ihren Einsatz und hoffe, dass Sie aus Ihrer Zeit beim Bundesheer auch für sich persönlich einen Nutzen für das spätere Leben ziehen können. Von Ihrem Einsatz, Ihrem Willen und Ihren Stärken und Schwächen hängt auch die Zukunft unseres Landes ab.″
 
Graz, am 24. Februar 2017

Für Rückfragen steht Ihnen als Verfasser bzw. Bearbeiter dieser Information:
Anna Schwaiberger unter Tel.: +43 (316) 877-5528, bzw. Mobil: +43 (676) 86665528 
 und Fax: +43 (316) 877-3188  oder E-Mail: anna.schwaiberger@stmk.gv.at 
zur Verfügung
A-8011 . Graz - Hofgasse 16 . DVR 0087122