Link zur Startseite

Gedenken an die in Przemyśl begrabenen steirischen Soldaten

Österreichisches Schwarzes Kreuz engagiert sich für Erhalt der Soldatenfriedhöfe

Grzegorz Hayder mit Honorarkonsul Gerold Ortner, v.r. © polnisches Honorkonsulat, bei Quellenangabe honorarfrei
Grzegorz Hayder mit Honorarkonsul Gerold Ortner, v.r.
© polnisches Honorkonsulat, bei Quellenangabe honorarfrei

Graz (3. September 2015).- Es gibt nur wenige Orte in Europa, an denen sich so viele Soldatenfriedhöfe befinden wie im heute polnischen Przemyśl. Selbst in Friedenszeiten waren in dieser größten Festung der österreichisch-ungarischen Monarchie mit einem äußeren Festungsring von 45 Kilometer und 16 großen Artillerieforts 90 000 Soldaten der k. u. k. Armee stationiert. Bei den drei großen Schlachten im Ersten Weltkrieg um diese Festung  sind über 100 000 Soldaten gefallen oder wurden verwundet. Nachdem bei der ersten großen Schlacht im Jahre 1914 noch der Entsatz der Festung durch zugeführte Truppen möglich war, wurde die Festung bei der zweiten Belagerung durch russische Truppen im Jahre 1915 ausgehungert. 119 000 Soldaten der österreichisch-ungarischen Armee gingen in Gefangenschaft. Auch die Wiedereroberung der Festung im gleichen Jahr forderte einen hohen Blutzoll.

"Da viele unserer Vorfahren auf den Soldatenfriedhöfen rund um Przemyśl begraben liegen, ist es dem Österreichischen Schwarzen Kreuz und dem polnischen Honorarkonsulat in Graz ein besonderes Anliegen, dass die Soldatenfriedhöfe erhalten bleiben und eine Mahnung an kommende Generationen sind", unterstreicht der polnische Honorarkonsul und ehemalige Landesamtsdirektor der Steiermark Gerold Ortner.

Da auch das Land Steiermark mit der Stadt Przemyśl auf vielen Gebieten zusammenarbeitet, lud Stadtpräsident Robert Choma aus Anlass des hundertsten Jahrestages der zweiten und dritten Schlacht um diese Festung zu einer Gedenk- und Feierstunde in das Rathaus ein. Honorarkonsul Gerold Ortner, der sich seit 16 Jahren in Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Schwarzen Kreuz für die Erhaltung der Soldatenfriedhöfe engagiert, und die Zusammenarbeit zwischen Przemyśl und der Steiermark unterstützt, erhielt bei diesem Anlass das Ehrenzeichen der Stadt von Grzegorz Hayder, dem Vizepräsidenten von Przemyśl.
 

Graz, am 3. September 2015

 

Für Rückfragen steht Ihnen als Verfasser bzw. Bearbeiter dieser Information:
Mag. Ingeborg Farcher unter Tel.: +43 (316) 877-4241, bzw. Mobil: +43 (676) 86664241 
 und Fax: +43 (316) 877-3188  oder E-Mail: ingeborg.farcher@stmk.gv.at 
zur Verfügung
A-8011 . Graz - Hofgasse 16 . DVR 0087122