Link zur Startseite

"Hut ab" für Grazer Modistin

Steirisches Landeswappen an Hutdesignerin verliehen

LH Franz Voves überreichte Hutmacherin Christine Rohr die Urkunde zur Führung des Landeswappens.  
LH Franz Voves überreichte Hutmacherin Christine Rohr die Urkunde zur Führung des Landeswappens.
LH Franz Voves sowie Eva Marko und Wolfgang Muchitsch vom UMJ gratulierten Christine Rohr zum verliehenen Landeswappen.  © Fotos: steiermark.at/Jammernegg; bei Quellenangabe honorarfrei
LH Franz Voves sowie Eva Marko und Wolfgang Muchitsch vom UMJ gratulierten Christine Rohr zum verliehenen Landeswappen.
© Fotos: steiermark.at/Jammernegg; bei Quellenangabe honorarfrei

Graz (25. April 2013).- Das Museum im Palais in der Sackstraße in Graz bot gestern Nachmittag (24.04.2013) den passenden Rahmen für die Verleihung des steirischen Landeswappens an die Hutdesignerin Christine Rohr. „Ich bedanke mich für Ihren kreativen künstlerischen Einsatz, ein besonderes und ästhetisches Handwerk zu revitalisieren. Für Ihr Engament und Ihren Beitrag Graz wieder als ‚Huthauptstadt′ zu etablieren, freut es mich, Ihnen das Recht zu verleihen, das Landeswappen mit dem Herzoghut zu führen", betonte Landeshauptmann Franz Voves bei der Überreichung der Auszeichnung. Neben dem Hausherrn Wolfgang Muchitsch gratulierten auch die beiden Landtagsabgeordneten Barbara Riener und Eva-Maria Lipp sowie Gemeinderat Kurt Hohensinner.

Christine Rohr, 1969 in Trofaiach geboren, ist bereits sehr früh auf den Hut gekommen. Schon in Kindestagen entwickelte sich ihr Interesse für Kopfbedeckungen. So war es keine Überraschung, dass sie 1991 die Modistenklasse der Modeschule Hetzendorf in Wien absolvierte und danach ihr Schaffen als Modellmodistin in Trofaiach, Graz und Wien begann. Sie setzte und setzt sich mit viel Elan dafür ein, den Hut mit all seinen künstlerischen Facetten wieder attraktiv zu machen. Bis in die 80er-Jahre gab es allein in Graz rund 30 Hutgeschäfte. Auch ein eigener Hutball im Hotel Erzherzog Johann, der 1986 eingestellt wurde, zeigte die Popularität der Kopfbedeckung und diese will man mit der Galanacht des Hutes am 2. Mai wieder aufleben lassen.

2004 eröffnete Rohr ihr Atelier in der Kalchberggasse, das mittlerweile weit über die steirischen Grenzen hinweg Bekanntheit erlangt hat. Das über die Jahre angesammelte Wissen brachte sie auch dazu, 2009 die „Academy für Modellmodisterei und Textildesign" zu gründen, um dem Nachwuchs die Grundlagen und Techniken ihres Handwerks zu vermitteln. Mit ihrer Arbeit für die Aus- und Weiterbildung schaffte sie es, die Lehrlingsausbildung zu sichern und eine Wiedereinführung der Meisterprüfung für Modisten durchzusetzen. Neben Maßanfertigungen und Kollektionen für ihre Kundinnen aus dem In- und Ausland fertigt sie auch Kopfbedeckungen für Theater, Film und Events. So zum Beispiel für die Seefestspiele Mörbisch und den Wiener Lifeball 2012. „Bei allen, die mich schon so lange begleiten, bedanke ich mich und ich werde an meinem Ziel, Graz wieder zur Huthauptstadt zu machen, festhalten", so Christine Rohr in ihren Dankesworten.

Nähere Informationen finden Sie auf der Externe Verknüpfung Homepage.  

 

Graz, am 25. April 2013

Für Rückfragen steht Ihnen als Verfasser bzw. Bearbeiter dieser Information:
Sabine Jammernegg unter Tel.: +43 (316) 877-2999, bzw. Mobil: +43 (676) 86662999 
 und Fax: +43 (316) 877-3188  oder E-Mail: sabine.jammernegg@stmk.gv.at 
zur Verfügung
A-8011 . Graz - Hofgasse 16 . DVR 0087122
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).