Link zur Startseite

Gute Beziehungen Slowenien - Steiermark

Slowenischer Botschafter auf Kurzbesuch in Graz

Der Botschafter der Republik Slowenien in Österreich Dr. Aleksander Geržina bei seinem Antrittsbesuch bei Landeshauptmann Mag. Franz Voves in der Grazer Burg. © Landespressedienst; Abdruck bei Quellenangabe honorarfrei;
Der Botschafter der Republik Slowenien in Österreich Dr. Aleksander Geržina bei seinem Antrittsbesuch bei Landeshauptmann Mag. Franz Voves in der Grazer Burg.
© Landespressedienst; Abdruck bei Quellenangabe honorarfrei;
Der "Kleine Hirte" bezog bereits den Platz der "Styria" im Grazer Stadtpark. © Landespressedienst; Abdruck bei Quellenangabe honorarfrei;
Der "Kleine Hirte" bezog bereits den Platz der "Styria" im Grazer Stadtpark.
© Landespressedienst; Abdruck bei Quellenangabe honorarfrei;

Graz [16.09.2009].- Erst im Mai 2009 wurde er nach Wien entsandt, gestern Mittag kam er zu einem Antrittsbesuch zu Landeshauptmann Mag. Franz Voves in die Grazer Burg: Dr. Aleksander Geržina, neuer Botschafter der Republik Slowenien in Österreich.

Mit seiner Ernennung zum Botschafter in Österreich folgt der 43jährige Diplomat - er spricht neben seiner Muttersprache noch English, Deutsch, Kroatisch, Serbisch, Französisch und Italienisch - Univ.-Prof. Dr. Ernest Petric nach. Trotz seiner Jugend blickt Botschafter Geržina bereits auf eine außergewöhnliche Karriere zurück: Attaché bei der UNO in New York, stellvertretender Missionschef bei der NATO in Brüssel oder Sondervertreter der slowenischen EU-Ratspräsidentschaft für die Zypern-Frage, um nur einige Stationen zu nennen. 

Hauptinhalt der Gespräche mit Landeshauptmann Voves war eine gemeinsame Strategie für die Zukunft des Alpen-Adria-Pannonia-Raumes (AAP): "Für die Steiermark sind gute Beziehungen zu den Nachbarstaaten Slowenien und Ungarn ein Schwerpunkt der regionalen Außenpolitik", so Landeshauptmann Voves. Vorrang habe nun die Weiterentwicklung der Ergebnisse des EU-Projektes "Matriosca-AAP".

In der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit zwischen der Steiermark und Slowenien wurde kürzlich die Anzahl von 200 steirischen Projekten (seit 1995) überschritten, die von der Europäischen Union Unterstützung erhalten: Das Projekt-Volumen, das seit dem EU-Beitritt Österreichs in der Steiermark im Rahmen des früheren "Interreg-Programms" umgesetzt wird, erreicht damit den Betrag von 50 Millionen Euro. Unter den 21 heuer fixierten neuen Projekten ragen Vorhaben wie das Projekt "HEALTH" aus dem Gesundheitssektor sowie "MOVE" im Bereich der Erneuerbaren Energien und dem Kampf gegen den Klimawandel hervor. Bei "HEALTH" bauen die Spitalsträger aus Slowenien und Österreich unter maßgeblicher Mitwirkung der steirischen KAGES eine gemeinsame Wissensbasis im Gesundheitswesen auf. "MOVE", das unter slowenischer Leadpartnerschaft realisiert wird, strebt durch den Ausbau der Energie-Effizienz die Senkung der CO2-Emissionen an.

Das Kulturressort des Landes Steiermark hatte zufällig genau zum Zeitpunkt des Arbeitsbesuches von Botschafter Geržina bei Landeshauptmann Voves im Rahmen von "Kunst im öffentlichen Raum Steiermark" die Eröffnungsfeier für einen Denkmaltausch Graz - Laibach angesetzt: In der Baden-Powell-Allee im Grazer Stadtpark wurde an Stelle der "Styria"-Statue die 1942 entstandene Satue "Kleiner Hirte" von Zdenko Kalin installiert. Die "Styria" - 1891 von Hans Brandstetter gestaltet - reist im Gegenzug für zwei Monate auf den Platz vor dem Hauptgebäude von RTV Slovenija in Laibach.

Für Rückfragen steht Ihnen als Verfasser bzw. Bearbeiter dieser Information:
Mag. Markus Gruber unter Tel.: +43 (316) 877-4107, bzw. Mobil: +43 (676) 86664107 
 und Fax: +43 (316) 877-802417  oder E-Mail: markus.gruber@stmk.gv.at 
zur Verfügung
A-8011 . Graz - Hofgasse 16 . DVR 0087122
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).