Link zur Startseite

70 Millionen-Projekt Ganzsteintunnel fertig gestellt

Nadelöhr auf Semmering Schnellstraße S 6 beseitigt

v.l.n.r.: Voves, Bures, Edlinger-Ploder und Asfinag-Vorstandsdirektor Dipl. Ing. Alois Schedl vor dem Ganzsteintunnel © Asfinag
v.l.n.r.: Voves, Bures, Edlinger-Ploder und Asfinag-Vorstandsdirektor Dipl. Ing. Alois Schedl vor dem Ganzsteintunnel
© Asfinag
Zahlreiche Prominenz aus Politik und Wirtschaft bei der heutigen Eröffnung des Ganzsteintunnels © Asfinag
Zahlreiche Prominenz aus Politik und Wirtschaft bei der heutigen Eröffnung des Ganzsteintunnels
© Asfinag

Graz/Mürzzuschlag (27. März).- Feierlich eröffnet wurde heute (27. März) der nun voll ausgebaute Ganzsteintunnel auf der Semmering Schnellstraße S 6 bei Mürzzuschlag. Zur Eröffnung waren Infrastrukturministerin Doris Bures, Landeshauptmann Mag. Franz Voves, Verkehrslandesrätin Mag. Kristina Edlinger-Ploder und zahlreiche Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft gekommen. "Mit den 70 Millionen für den Ganzsteintunnel haben wir nicht nur in die Verkehrssicherheit investiert, sondern auch das obersteirische Industriegebiet verkehrsmäßig besser erschlossen. Mit diesen Infrastrukturinvestitionen können jährlich bis zu fünftausend Jobs geschaffen werden", betonte Bundesministerin Bures. LH Voves dankte dem Bund, dass "er bis 2014 22,5 Milliarden in die steirische Infrastruktur investiert. Damit schließen sich allmählich die letzten Lücken in unserem Straßen- und Schienenetz. Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten sind Projekte wie der Ganzsteintunnel von immenser Bedeutung, weil diese Investitionen sehr schnell konjunkturwirksam werden." Tunnelpatin Verkehrslandesrätin Edlinger-Ploder dankte den Arbeitern für ihren Einsatz und stellte fest, dass "die Steiermark, was überfällige Großbauvorhaben betrifft, sich in einem Aufholprozess befindet. Der Lückenschluss auf der S6 ist für uns ebenso wichtig wie der Bau der S7 oder S 36."

Mit der Sanierung der Nordröhre, dem Neubau der Südröhre und der Errichtung zweier Brücken (eine am Ost- und eine am Westportal des Tunnels) konnte nach knapp dreieinhalbjähriger Bauzeit das letzte Nadelöhr auf der Strecke zwischen dem obersteirischen Industriegebiet und dem Wiener Raum geschlossen werden. Damit ist die S 6 nun vom Knoten Seebenstein (Niederösterreich) bis Sankt Michael (Bezirk Leoben) auf einer Länge von rund 105 Kilometern auf zwei getrennten Richtungsfahrbahnen befahrbar, was nicht nur eine erhebliche Verkürzung der Fahrzeiten, sondern auch eine Erhöhung der Verkehrssicherheit bringt. Erfreulich für den Steuerzahler: Mit Gesamtkosten von 70 Millionen Euro (58 Millionen für den Neubau der Südröhre, 12 Millionen für die Sanierung der Nordröhre) konnte die veranschlagte Summe von 72 Millionen Euro um zwei Millionen unterschritten werden.

Weitere Informationen finden Sie auf der Externe Verknüpfung Homepage der Asfinag .

Graz, am 27.3.2009 

Für Rückfragen steht Ihnen als Verfasser bzw. Bearbeiter dieser Information:
Mag. Rüdiger Frizberg unter Tel.: +43 (316) 877-2613, bzw. Mobil: +43 (676) 86662613 
 und Fax: +43 (316) 877-3711  oder E-Mail: ruediger.frizberg@stmk.gv.at 
zur Verfügung
A-8011 . Graz - Hofgasse 16 . DVR 0087122
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).