Link zur Startseite

Wartinger-Medaille für Kenner der steirischen Geschichte

Die Steiermark belohnt als einziges Bundesland regionales Geschichtswissen

Landesrätin Dr. Bettina Vollath, Hauptschuloberlehrerin Elisabeth Zgubic-Koiner und Landesschul-ratspräsident Bundesrat Mag. Wolfgang Erlitz mit Preisträgerinnen der Hauptschule Murau 
Landesrätin Dr. Bettina Vollath, Hauptschuloberlehrerin Elisabeth Zgubic-Koiner und Landesschul-ratspräsident Bundesrat Mag. Wolfgang Erlitz mit Preisträgerinnen der Hauptschule Murau
An insgesamt 64 Schüler und Erwachsene überreichte Landesrätin Dr. Bettina Vollath am vergangenen Mittwoch im Grazer Wartingersaal die vom Archivar Erzherzog Johanns, Josef Wartinger (1773 - 1861) gestiftete Medaille für besondere Kenntnisse in der steirischen Geschichte. 26 Medaillen gingen an Schüler steirischer Hauptschulen, 16 Preisträger kommen aus allgemein höher bildenden Schulen, 22 Medaillen wurden an Preisträger aus dem Bereich der Erwachsenenbildung vergeben. Die bei diesem Anlass von Landesrätin Vollath ebenfalls verliehene Ferdinand-Tremel-Medaille für mit „Sehr gut" beurteilte Fachbereichsarbeiten zu landesgeschichtlichen Themen ging an insgesamt acht Verfasser.

„Ich freue mich über das ungebrochene Interesse an der Geschichte unseres Landes und gratuliere allen Preisträgern", sagte Landesrätin Dr. Vollath bei der Verleihung.

Seit dem Jahr 1815 werden - mit kurzen Unterbrechungen - alljährlich Kurse aus steiermärkischer Landeskunde abgehalten. Nach 1945 übernahm der Historische Verein für Steiermark deren Organisation. Zuerst nur an Gymnasien, seit 1974 in der Erwachsenenbildung und seit 1982 auch an Hauptschulen angeboten, leisten sie einen wichtigen Beitrag zum Verständnis der steirischen Geschichte und zur Identität der Steiermark. Nach dem Abschluss der Kurse können sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einer freiwilligen Prüfung stellen. Den besten Absolventinnen und Absolventen wird die nun von der Steiermärkischen Landesregierung gestiftete Wartinger-Medaille verliehen.

Bisher haben mehr als 11.500 Geschichtsinteressierte die Kurse, die in jeweils verschiedenen steirischen Regionen stattfinden, besucht. Die Ferdinand-Tremel-Medaille wird seit dem Schuljahr 2001/2002 vergeben. Sie ist nach dem steirischen Historiker und Pädagogen Ferdinand Tremel benannt.

 

Graz, am 1. Juni 2007

Für Rückfragen steht Ihnen als Verfasser bzw. Bearbeiter dieser Information Rüdeger Frizberg unter Tel.: (0316) 877-2902  Fax: (0316) 877-3188 E-Mail: ruedeger.frizberg@stmk.gv.at zur Verfügung

 

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).