Link zur Startseite

Hohe Landesauszeichnungen verliehen

Festakt im Weißen Saal der Grazer Burg

Graz.- Verdiente Persönlichkeiten aus den Rechtswissenschaften, der Kirche, Medizin und Diplomatie standen am Montag Abend im Mittelpunkt eines Festaktes im Weißen Saal der Grazer Burg. In Würdigung ihrer Verdienste überreichte ihnen Landeshauptmann Waltraud Klasnic die von der Steiermärkischen Landesregierung verliehenen Großen Goldenen Ehrenzeichen des Landes Steiermark. „Es ist ein Fest für Menschen, die in überzeugender Weise für unsere Heimat, die Steiermark gearbeitet haben“, hob LH Klasnic zu Beginn der Würdigung der Geehrten hervor. Die Geehrten setzten sich für das Gemeinwohl besonders ein und wirkten über den Durchschnitt üblicher Leistungen hinaus. Eine Auszeichnung gilt als Zeichen, mit dem das Land vor der Öffentlichkeit Dank sagen will. Damit soll die Persönlichkeit, die Tatkraft und der besondere Einsatz derjenigen gewürdigt werden, die sich um die Steiermark und seine Menschen verdient gemacht haben. Landeshauptmann Waltraud Klasnic verabsäumte es nicht, auf die Verdienste der Familien, Mitarbeiter und Freunde der Geehrten hinzuweisen, „die zumeist in der zweiten Reihe stehen. Ohne deren Beiträge hätten die Ausgezeichneten ihre Leistungen nicht erbringen können.“

Diese Persönlichkeiten sind seit Montag Träger des Großen Goldenen Ehrenzeichen des Landes Steiermark.

Oberlandesgerichtspräsident Dr. Horst Brade: Seit 30 Jahren ist der heute 64-jährige im Sprengel des Oberlandesgerichtes Graz tätig, wurde 1991 zum Vizepräsidenten und 1996 zum Präsidenten des Oberlandesgerichtes Graz ernannt. „Er wirkte in besonderem Maße bei der Weiter- und Fortbildung des richterlichen Nachwuchses mit und erwarb sich Verdienste bei der heuer in der Steiermark durchgeführten Reorganisation der Bezirksgerichtsstandorte “, betonte LH Klasnic.


Hochwürdigster Abt, Konsistorialrat Bruno Hubl: Er wurde 1947 als erstes Kind einer Bauernfamilie in Kirchdorf an der Krems geboren. Im Jahr 1978 wurde der Prior des Stiftes Admont und vor sechs Jahren zum 67. Abt des Stiftes gewählt. Zur Erhaltung aller zum Stift gehörenden Einrichtungen sowie der 26 Pfarren und des Pflegeheimes „hat sich das Stift wirtschaftlich abgesichert und ist zum größten Arbeitgeber der Region geworden“, unterstrich LH Klasnic. Rund 1.000 Arbeitnehmer sind bei den Forstbetrieben beschäftigt.

Dekan, Univ.-Prof. Dr. Gernot Kocher: Der im Jahr 1942 geborene Jurist habilitierte sich 1975 für „Deutsche und Österreichische Rechtsgeschichte unter Einschluss des Privatrechtes“, wurde 1988 zum Ordinarius für Österreichische Rechtsgeschichte berufen und 1991 zum Dekan der Rechtswissenschaftlichen Fakultät gewählt. In seine Amtszeit fiel „der Beschluss eines revolutionären und innovativen Studienplanes“, erklärte Landeshauptmann Waltraud Klasnic.

Botschafter Dr. Markus Lutterotti: Der 60-jährige Diplomat absolvierte nach seiner Promotion zum Doctor iuris eine postgraduale Ausbildung an der Johns Hopkins Universität in Bologna. Seine diplomatischen Stationen waren unter anderem die OECD in Paris, Bonn, Jakarta, Rom und Berlin. Unter den Bundespräsidenten Dr. Kurt Waldheim und Dr. Thomas Klestil war er Kabinetts-Vizedirektor und ist derzeit wieder in der Präsidentschaftskanzlei tätig. Dr. Lutterotti ist Sonderberater in internationalen Angelegenheiten. „Er stärkte die steirische Wirtschaft, den Tourismus und die Landwirtschaft im Ausland“, betonte LH Klasnic.

Univ.-Prof. DDr. Margarethe Minauf: 1956 promovierte sie in Graz zum Doktor der gesamten Heilkunde. Von 1972 bis 1996 wirkte Professorin Minauf am Landesnervenkrankenhaus für Psychiatrie und Neurologie und war ab 1989 ärztliche Leiterin. In diesem Jahr erfolgte auch die Ernennung zur Universitätsprofessorin. „Viele Konzepte zur Verbesserung der Spitalsstruktur oder auch der extramuralen sozialpsychologischen Versorgung der Steiermark gehen auf sie zurück“. Die habilitierte Medi-zinerin und Psychologin war außerdem in den USA, in München und Wien beruflich tätig.

Die Dankesworte im Namen aller Geehrten sprach Abt Bruno Hubl. Für die musikalische Untermalung des Festaktes sorgte das Ensemble PICCOLO 4 unter der Leitung von Prof. Dr. Friedrich Körner.

Graz, am 17. Dezember 2002

Für Rückfragen steht Ihnen als Verfasser bzw. Bearbeiter dieser Information Dr. Kurt Fröhlich unter Tel.: (0316) 877-3881 Fax: (0316) 877-3188 E-Mail: kurt.froehlich@stmk.gv.at zur Verfügung

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).