Medienzentrum SteiermarkKommunikation Steiermark
Kommunikation Steiermark


Ab sofort kann man sich wieder impfen lassen
Zeckenschutz-Impfaktion des Landes Steiermark 2021

Graz (22. Februar 2021).- Die Zeckenschutz-Impfaktion 2021 dauert noch bis 29. Juli 2021. Geimpft wird in der Impfstelle der Landessanitätsdirektion, Friedrichgasse 9 in Graz. Derzeit werden Impfungen aber ausnahmslos nur nach telefonischer Terminvereinbarung durchgeführt. Terminvereinbarungen sind Montag und Freitag von 8 bis 12 Uhr unter der Telefonnummer 0316/877-3577 möglich. Weiters kann man sich auch in allen Sanitätsreferaten der Bezirksverwaltungsbehörden in der Steiermark gegen FSME impfen lassen. Auch dort nur gegen telefonische Voranmeldung. „Auch wenn man momentan wenig von FSME-Virusinfektionen hört, ist und bleibt sie ein ernstzunehmendes Thema. Daher bitte ich alle Steirerinnen und Steirer trotz der bestehenden Corona-Pandemie nicht auf die Zeckenschutzimpfung zu vergessen. Sie ist enorm wichtig, vor allem, wenn man sich gerne in der Natur aufhält", betont Gesundheitslandesrätin Juliane Bogner-Strauß. 

Was bedeutet FSME?
FSME steht für Frühsommermeningoenzephalitis. Dabei handelt es sich um eine Infektionskrankheit, die mit einer Gehirnhautentzündung und mit schweren neurologischen Störungen einhergehen kann. Im Extremfall kann diese Erkrankung zu dauerhaften Lähmungen und sogar zum Tod führen. Damit Sie sich und Ihre Angehörigen vor einer Ansteckung schützen, sollten sie sich gegen FSME impfen lassen.

Warum ist diese Impfung für die steirische Bevölkerung sehr wichtig?
Die Steiermark ist ein FSME-Endemiegebiet. Das bedeutet, dass seit vielen Jahrzehnten immer wieder Erkrankungsfälle auftreten und somit in den Monaten mit milder Temperatur (Frühjahr-Spätsommer) ein potentielles Ansteckungsrisiko besteht.

Die Übertragung des Virus erfolgt durch einen Zeckenstich. Trägt eine Zecke das FSME-Virus in sich, so gelangt dieses im Speichel des blutsaugenden Milbentierchens in den Körper des Menschen und kann – insbesondere bei nicht geimpften Personen – zu schweren Erkrankung führen. Die Zecken halten sich bevorzugt im hohen Gras sowie an Sträuchern auf und können bei Spaziergängen davon abgestreift werden. Aus diesem Grund sollte nach einer Wanderung die Kleidung beziehungsweise der Körper auf das Vorhandensein einer Zecke kontrolliert werden. Wenn der Parasit rasch mit einer Pinzette entfernt wird, kann dadurch das Infektionsrisiko gesenkt werden.

Wann und in welchem Abstand soll geimpft werden?
Die Grundimmunisierung besteht aus drei Teilimpfungen: Nach der ersten Teilimpfung hat die zweite Teilimpfung nach etwa einem Monat und die dritte Teilimpfung nach 5 bis 12 Monaten zu erfolgen. Die erste Auffrischungsimpfung ist nach drei Jahren erforderlich, weitere Auffrischungen erfolgen danach im Abstand von fünf Jahren. Ab dem 60. Lebensjahr sollte alle drei Jahre an eine FSME-Auffrischungsimpfung gedacht werden.

Im Rahmen der Zeckenschutz-Impfaktion des Landes Steiermark kostet der Impfstoff für Kinder bis zum vollendeten 16. Lebensjahr 21 Euro und für Erwachsene ab dem 16. Lebensjahr 22 Euro. Die Rechnung kann zwecks Kostenzuschuss bei der Sozialversicherung eingereicht werden.

Graz, am 22. Februar 2021




Für Medienrückfragen steht Ihnen als Verfasser bzw. Bearbeiter dieser Information
Sabine Jammernegg unter Tel.: +43 (316) 877-2999, bzw. Mobil: +43 (676) 86662999 
 und Fax: +43 (316) 877-2294  oder E-Mail: sabine.jammernegg@stmk.gv.at 
zur Verfügung
A-8011 Graz - Hofgasse 16 - Datenschutz