Medienzentrum SteiermarkKommunikation Steiermark
Kommunikation Steiermark


Soziallandesrätin und Frauenlandesrätin sind über Bluttaten an Frauen in der Steiermark schockiert

Graz (4. Februar 2020).- „Wir sind zutiefst erschüttert und schockiert, dass gleich zwei Frauen heute Opfer grausamer Taten geworden sind“, stellen Soziallandesrätin Doris Kampus und Frauenlandesrätin Juliane Bogner-Strauß im Zusammenhang mit dem Mordverdacht in einer privaten Asylunterkunft in Trieben und der nahezu gleichzeitigen Attacke auf eine Frau in Graz fest. Man sei umgehend informiert worden und befinde sich im Austausch mit den Behörden. „Jetzt sind Polizei und Justiz am Zug, um die Taten aufzuklären. Wir fordern die volle Härte des Gesetzes für die Festgenommenen, sollte sich der Tatverdacht bestätigen.“

Die Landesrätinnen betonen, „dass bei Gewaltprävention und Gewaltschutz weiterhin massive Anstrengungen unternommen werden müssen.“

Für Rückfragen stehen Michael Riegelnegg (Pressesprecher Landesrätin Juliane Bogner-Strauß, Tel.: 0676/8666 2638) und Martin Link (Pressesprecher Landesrätin Doris Kampus, Tel.: 0664/947 53 01) zur Verfügung.

Graz, am 4. Februar 2020




Für Rückfragen steht Ihnen als Verfasser bzw. Bearbeiter dieser Information
Denise Kallweit unter Tel.: +43 (316) 877-5854, bzw. Mobil: +43 (676) 86665854 
 und Fax: +43 (316) 877-2294  oder E-Mail: denise.kallweit@stmk.gv.at 
zur Verfügung
A-8011 Graz - Hofgasse 16 - Datenschutz