Link zur Startseite

Ausbau der erfolgreichen Partnerschaft mit Département de la Vienne

Kooperationsabkommen mit westfranzösischer Region erneuert

Erneuern die erfolgreiche Partnerschaft: LR Eibinger-Miedl, Bruno Belin, Präsident des Départements de la Vienne, LR Ursula Lackner in Poitiers. © Land Steiermark/honorarfrei bei Quellenangabe
Erneuern die erfolgreiche Partnerschaft: LR Eibinger-Miedl, Bruno Belin, Präsident des Départements de la Vienne, LR Ursula Lackner in Poitiers.
© Land Steiermark/honorarfrei bei Quellenangabe
Die beiden Landesrätinnen überreichen das LH-Schreiben, mit dabei: der Österreichische Botschafter Michael Linhart und der Weihbischof von Paris, Monseigneur Denis Jachiet. © Österreichische Botschaft/Frankreich: honorarfrei bei Quellenangabe
Die beiden Landesrätinnen überreichen das LH-Schreiben, mit dabei: der Österreichische Botschafter Michael Linhart und der Weihbischof von Paris, Monseigneur Denis Jachiet.
© Österreichische Botschaft/Frankreich: honorarfrei bei Quellenangabe

Graz/Poitiers (26. April 2019).- Europalandesrätin Barbara Eibinger-Miedl und Bildungslandesrätin Ursula Lackner unterzeichneten gestern (25.04.2019) in Poitiers mit dem Präsidenten des Département de la Vienne, Bruno Belin ein weiteres Partnerschaftsabkommen zwischen der Steiermark und der westfranzösischen Region. Die seit 1995 bestehende Zusammenarbeit, bei der bisher vor allem gemeinsame Projekte in den Bereichen Bildung, Wissenschaft und Kultur im Mittelpunkt standen, soll künftig auch in der Energie- und Umwelttechnik intensiviert werden.

Die Regionspartnerschaft mit la Vienne ist die längste und eine der erfolgreichsten des Landes Steiermark. „Wir arbeiten mit dem Département de la Vienne seit 1995 in unterschiedlichen Bereichen sehr eng zusammen und es konnten zahlreiche Projekte umgesetzt werden, von denen beide Regionen profitieren", so Landesrätin Eibinger-Miedl, die besonders den neuen Schwerpunkt der Energie- und Umwelttechnik im Abkommen betont: „Wir setzen in der Steiermark seit vielen Jahren auf den Ausbau grüner Technologien und haben in diesem Bereich sehr innovative, international erfolgreiche Unternehmen. Unser Green Tech Cluster wurde bereits mehrfach als weltbester Umwelttechnik-Cluster ausgezeichnet. Hier gibt es großes Interesse von französischer Seite an einer engen Zusammenarbeit. Ich freue mich daher sehr, dass wir die bisher so erfolgreiche Partnerschaft mit dem Département de la Vienne in Zukunft noch erweitern können!"

Bildungslandesrätin Ursula Lackner verweist auf die lange Tradition an erfolgreichen gemeinsamen Projekten im Bildungsbereich: „Schon bisher hat diese Kooperation vielen steirischen Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit gegeben, Bildungsangebote über die österreichischen Grenzen hinaus in Anspruch zu nehmen, sei es über Schüleraustauschprogramme, Direktoren- und Lehreraustausch, verschiedene Jugendaktivitäten oder EU-Programme. Diese Zusammenarbeit wollen wir nun ausbauen und auch digitale Kooperationsmöglichkeiten einfließen lassen. Es gibt zahlreiche Ideen und für beide Seiten interessante Ansatzpunkte, die in den nächsten Wochen und Monaten in konkrete Pläne und Angebote verpackt werden", so Lackner, die auch Präsidentin der Bildungsdirektion Steiermark ist.

Steiermark bietet Know-How beim Wiederaufbau von Notre-Dame an

In Paris überreichten die beiden Landesrätinnen gemeinsam mit dem österreichischen Botschafter Michael Linhart ein Schreiben von Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer an den Weihbischof von Paris, Monseigneur Denis Jachiet, in dem die Steiermark ihre Unterstützung beim Wiederaufbau von Notre-Dame anbietet. In dem von Landesrat Johann Seitinger initiierten Schreiben wird auf das Know-How und die Leistungen der steirischen Holzwirtschaft sowie von heimischen Forschungseinrichtungen verwiesen. Der Weihbischof schilderte seine Wahrnehmungen über den Brand in der berühmten Kathedrale und die Pläne für den Wiederaufbau.

Langjährige erfolgreiche Partnerschaft

Die Steiermark und das Département de la Vienne haben seit 1995 ein Partnerschaftsabkommen. Die Kooperation war bisher vor allem von gemeinsamen Projekten in den Bereichen Bildung, Wissenschaft und Kultur geprägt. Neben zahlreichen Austauschprogrammen arbeiten beispielsweise die Universitäten Graz und Poitiers seit vielen Jahren eng zusammen. Die Fachhochschule Joanneum hat seit 2007 eine Partnerschaft mit der ENSMA (Ècole Nationale Supérieure en Mécanique et Aéronatique), einer der führenden Ausbildungsstätten für Luftfahrttechnik in Frankreich.

Das Département de la Vienne liegt im Westen Frankreichs. Es hat rund 437.000 Einwohnerinnen und Einwohner, 150.000 leben in der Hauptstadt Poitiers. La Vienne gehört zur Region Nouvelle-Aquitaine, die als flächenmäßig größte Region Frankreichs insgesamt 12 Départements umfasst.

Graz, am 26. April 2019

 

Für Rückfragen steht Ihnen als Verfasser bzw. Bearbeiter dieser Information:
Nicole Prutsch unter Tel.: +43 (316) 877-5831, bzw. Mobil: +43 (676) 86665831 
 und Fax: +43 (316) 877-2294  oder E-Mail: nicole.prutsch@stmk.gv.at 
zur Verfügung
A-8011 Graz - Hofgasse 16 - Datenschutz
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).