Link zur Startseite

Schmuckkunst erhellt das Steiermark-Haus in Brüssel

Ausstellung der "kunst.wirt.schaft" gestern Abend eröffnet

Eröffneten gestern gemeinsam mit die neue Ausstellung: Ronald Rödl, Bernd Moser, Sabine Hirzer, Gigi Haubenhofer-Salicites, Andrea Zahlbruckner-Jaufer, Pilar Gallego, Elise Pierer und Christopher Drexler (v.l.) 
Eröffneten gestern gemeinsam mit die neue Ausstellung: Ronald Rödl, Bernd Moser, Sabine Hirzer, Gigi Haubenhofer-Salicites, Andrea Zahlbruckner-Jaufer, Pilar Gallego, Elise Pierer und Christopher Drexler (v.l.)
Schmuckstücke der "kunst.wirt.schaft" sind im Steiermark Büros in Brüssel zu sehen. © Fotos: Martin Reicht; bei Quellenangabe honorarfrei
Schmuckstücke der "kunst.wirt.schaft" sind im Steiermark Büros in Brüssel zu sehen.
© Fotos: Martin Reicht; bei Quellenangabe honorarfrei

Graz/Brüssel (26. April 2019).- Im Rahmen von „Art Steiermark" hat gestern Abend (25.4.2019) die „kunst.wirt.schaft" in einem vollen Steiermark-Haus in Brüssel ihre Schmuckkunst unter dem Titel „weder Enzian noch Edelweiß" präsentiert. „Mit einer bemerkenswerten Konsequenz wird hier steirische Kunst und Kultur in ein europäisches Umfeld transportiert. Mit dem Steiermark-Haus haben wir einen Ort, der steirischen Kunst- und Kulturschaffenden die Möglichkeit bietet, sich in einem internationalen Kontext zu präsentieren", betonte Kulturlandesrat Christopher Drexler. Ronald Rödl, Leiter des Steiermark-Hauses, freute sich über die zahlreich erschienen Gäste und über diese Erstmaligkeit, eindrucksvolle Schmuckkunst aus nächster Nähe zeigen zu können.

„Die ‚kunst.wirt.schaft′ zeigt in dieser Ausstellung ein Spektrum von Arbeiten der fünf Künstlerinnen, welche jeweils eine Geschichte erzählen, aber auch Bezug nehmen auf aktuelle, gesellschaftliche Positionen. Diese Arbeiten wurden mit den unterschiedlichsten Materialien und Techniken des Goldschmiedes ausgeführt", erklären die fünf Kunstschaffenden Andrea Zahlbruckner-Jaufer, Gigi Haubenhofer-Salicites, Pilar Gallego, Sabine Hirzer und Elise Pierer, die bei dieser Ausstellung auch Werke von sieben Gästen zeigen. Bernd Moser, Chefkurator und Mineralogie am Universalmuseum Joanneum, sprach in seiner Einführung über die Geschichte der „kunst.wirt.schaft″ und über die Bedeutung des Vorstoßes von Schmuck in die Schmuckkunst. Die „kunst.wirt.schaft″ ist seit rund 17 Jahren in Graz, in der Steiermark, in Österreich und international tätig und beschäftigt sich mit einer offenen Gedankenwelt mit gesellschaftspolitischen, philosophischen, umweltpolitischen und alltäglichen Themen in ihrer Kunst. 

Für Rückfragen steht Petra Sieder-Grabner von der Abteilung 9 - Kultur, Europa und Außenbeziehungen unter 0676/86665407 gerne zur Verfügung.

Graz, am 26. April 2019

 

 

Für Rückfragen steht Ihnen als Verfasser bzw. Bearbeiter dieser Information:
Sabine Jammernegg unter Tel.: +43 (316) 877-2999, bzw. Mobil: +43 (676) 86662999 
 und Fax: +43 (316) 877-3188  oder E-Mail: sabine.jammernegg@stmk.gv.at 
zur Verfügung
A-8011 Graz - Hofgasse 16 - Datenschutz
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).