Link zur Startseite

Reaktionen von LH Schützenhöfer und LH-Stv. Schickhofer

Volksbefragung im Bezirk Liezen

Graz (7. April 2019).- Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer und Landeshauptmann-Stellvertreter Michael Schickhofer nehmen das Ergebnis der Volksbefragung in Liezen zur Kenntnis. Man werde zum Wohle der Bevölkerung am großen Projekt des „Regionalen Strukturplan Gesundheit 2035" festhalten. Das Ziel der Landesregierung sei es, dass alle Steirerinnen und Steirer die bestmögliche Gesundheitsversorgung bekommen. Die damit verbundene Notwendigkeit von Reformen soll mit einer noch besseren Kommunikation verstärkt vermittelt werden und auch der Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern soll nicht nur aufrecht erhalten, sondern intensiviert werden.

Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer: „Der politische Weg ist manchmal steinig. Die Erfahrungen aus der Gemeindestrukturreform zeigen uns, dass vieles, was früher heftig umstritten war, heute von einer großen Mehrheit befürwortet wird. Wir machen die Reformen nicht für uns, sondern für unser Land, unsere Regionen und unsere Mitmenschen. Wir sind gewählt um zu arbeiten und wir sind gewählt um zu entscheiden. Wir bekennen uns zum Reformweg und werden weiterhin alles daran setzen, dass die Steiermark allen Steirerinnen und Steirern eine gute und lebenswerte Heimat mit der besten medizinischen Versorgung ist."

Landeshauptmann-Stv. Michael Schickhofer: „Ich nehme das Ergebnis der Volksbefragung und alle damit verbundenen Hoffnungen und Sorgen sehr ernst. Der medizinische Fortschritt, den wir heute erleben, ist so stark, so tiefgreifend und so schnell wie noch nie. Dieser Fortschritt erfordert eine immer größere Spezialisierung, damit wirklich allen Steirerinnen und Steirern die bestmögliche medizinische Versorgung zur Verfügung steht. Die Veränderungen im Gesundheitssystem erfolgen aufgrund dieser medizinischen Notwendigkeiten", so der Landeshauptmann-Stv., der weiter betont: „Selbstverständlich sind an allen Standorten zukunftsweisende und medizinische Einrichtungen zu schaffen, um Arbeitsplätze zu erhalten, neue zu schaffen und die medizinische Versorgung zu garantieren. Darüber hinaus haben wir sichergestellt, dass der dritte Notarzthubschrauber noch dieses Jahr fliegt, der bodengebundene Notarztdienst ausgebaut wird und dadurch Notärzte für die Sicherheit der Steirerinnen und Steirer rund um die Uhr im Einsatz stehen. Damit die Steiermark ein Land ist, wo alle Steirerinnen und Steirer, am Land und in der Stadt, größtmögliche Sicherheit und beste medizinische Versorgung haben."  

Graz, am 7. April 2019

Für Rückfragen steht Ihnen als Verfasser bzw. Bearbeiter dieser Information:
Nicole Prutsch unter Tel.: +43 (316) 877-5831, bzw. Mobil: +43 (676) 86665831 
 und Fax: +43 (316) 877-2294  oder E-Mail: nicole.prutsch@stmk.gv.at 
zur Verfügung
A-8011 Graz - Hofgasse 16 - Datenschutz
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).