Medienzentrum SteiermarkKommunikation Steiermark
Kommunikation Steiermark


Echte Bücherheldinnen und Bücherhelden auf der großen Open-Air-Vorlesebühne
"Dritter steirischer Vorlesetag" am 25. Mai 2019

Graz (28. März 2019).- Heute Vormittag (28.3.2019) präsentierte Landesrätin Ursula Lackner gemeinsam mit den Sponsorinnen und Sponsoren die Vorhaben rund um die initiierte Leseoffensive „Bücherheldinnen. Bücherhelden. Lesen mehr als Worte“. Zum dritten Mal findet am 25. Mai der Steirische Vorlesetag statt und schon ziehen die ersten Vorboten ins Land: Bereits heute (28.3.2019) ist die neue Webseite unter Externe Verknüpfung www.vorlesetag-steiermark.at mit allen Informationen zum Vorlesetag online gegangen. Und ab morgen laufen in allen steirischen Diesel- und Cineplexx-Kinos vor jedem Film Spots, die die Besucherinnen und Besucher auf den diesjährigen Höhepunkt der Leseoffensive hinweisen, den Landesrätin Ursula Lackner initiiert hat. Und in einigen Wochen folgen dann auch noch Radio- und TV-Spots auf ORF Steiermark. „Der Steirische Vorlesetag zählt mittlerweile zu einem Fixpunkt im Jahreskalender. Unter dem Motto ,Bücherheldinnen. Bücherhelden. Lesen mehr als Worte‘ geht es vor allem um die Leseförderung bei den Jüngsten beziehungsweise um die Bewusstseinsbildung für die Bedeutung des Vorlesens bei den Erwachsenen“, betont Lackner. „Ich möchte Leseeinsteiger und Jungleserinnen im Alter von 0 bis 10 Jahren sowie deren Eltern, Erziehungsberechtigte, Großeltern usw. über unterschiedliche Kanäle ansprechen und ihnen zeigen, dass Lesen und Vorlesen nicht nur schlau, sondern außerdem auch viel Spaß macht.“

Der Vorlesetag ist freilich nicht die einzige Initiative im Rahmen der Leseoffensive. So laufen vom 23. April bis 15. Mai die Lies-was-Wochen mit Veranstaltungen in Bibliotheken in der ganzen Steiermark. Und neben Projekten wie „Buchstart Steiermark“, einem Startpaket für Eltern und deren Kleinkinder im Alter von sechs bis 18 Monaten, gibt es einen Bibliotheksführerschein für Kindergarten- und Volksschulkinder sowie neue Förderrichtlinien für Bibliotheken, die sie dabei unterstützen, sich als Orte der Begegnung, insbesondere für Familien, stärker zu positionieren.

Bereits im Vorjahr wurden beim 2. Steirischen Vorlesetag bei mehr als 70 Veranstaltungen an über 60 Orten unzählige Kinder und ihre Erwachsenen in den Bann der Bücher gezogen. Derzeit laufen die Vorbereitungen für die dritte Auflage auf Hochtouren. Rund 80 Veranstaltungen stehen bereits, weitere sind in Arbeit. Wesentliche Partnerinnen und Partner dabei sind das Lesezentrum Steiermark, das die organisatorische Koordination übernommen hat, und neben öffentlichen Bibliotheken vor allem eine Reihe von Organisationen - von öffentlichen Institutionen über NGOs, engagierte Einzelpersonen bis hin zu Unternehmen - die sich an diesem Tag in den Dienst der guten Sache stellen.

Statements:

Gerhard Fabisch, Vorstandsvorsitzender Steiermärkische Sparkasse
„Lesen ist der zentrale Grundpfeiler für eine umfassende Allgemein-, aber auch Finanzbildung und damit für die Zukunft. Die vorgelesenen Stoffe nehmen Kinder mit auf eine Reise in fremde Länder, ferne Kulturen und faszinierende Fantasiewelten. Vorlesen fördert somit nicht nur Leseverständnis und Sprachkompetenz, sondern auch die Kreativität der jungen Zuhörerinnen und Zuhörer. Die Kinder werden dadurch fit für eine Zukunft, in der Kreativität als unverzichtbares Asset gilt, um in einer vernetzen, digitalen Welt bestehen zu können. Als Kreditinstitut mit langer Tradition brauchen wir gerade solche engagierten, jungen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in der Lage sind, out-of-the-box zu denken und neuartige Antworten auf komplexe Fragen zu geben. Deshalb sehen wir als Steiermärkische Sparkasse den Steirischen Vorlesetag als Investition in die Zukunft und unterstützen ihn als verlässliche Partnerin.“

Christoph Holzer, Geschäftsführer SPAR Steiermark
„Als Partner von Zwei-und-Mehr sind wir dem Familienressort des Landes Steiermark bereits seit vielen Jahren verbunden. Die Initiative zur Lese- und Sprachförderung mit dem Steirischen Vorlesetag sehen wir als weiteren sinnvollen Anknüpfungspunkt. Schließlich werden hierbei nicht nur Nachwuchsleserinnen und Nachwuchsleser über bunte Aktionen im ganzen Land in eine fantastische Welt der Worte eingeladen – es soll auch bei uns Erwachsenen ein stärkeres Bewusstsein für die Bedeutung der Leseförderung von Kindern geschaffen werden. Dieser Verantwortung kommen wir als SPAR Steiermark selbstverständlich gerne nach und unterstützen den 3. Steirischen Vorlesetag sowohl finanziell wie auch materiell.“

Helmut Kasper, Neuroth-Gebietsleiter Südösterreich
„Schöne Geschichten erzählt und vorgelesen zu bekommen, ist immer etwas Besonderes. Umso wichtiger ist es, gut hören bzw. zuhören zu können. Denn nur mit gesunden Ohren kann man Stimmen richtig wahrnehmen und Sprache auch gut verstehen, was vor allem für Kinder und deren persönliche Entwicklung sehr wichtig ist. Daher unterstützt Neuroth als steirisches Traditionsunternehmen und führender Hörakustiker in Österreich den Steirischen Vorlesetag auch heuer wieder sehr gerne.“

Edith Münzer, Center-Managerin MURPARK Shopping Center
„Lesen erweitert den Horizont, die sprachliche Kompetenz und bringt einfach Freude, Spaß und Abenteuer in jedes Kinderzimmer. Es öffnet Kindern das Tor in eine fantasievolle Welt und trägt dazu bei, dass sie vielseitig interessierte und sozial kompetente Erwachsene werden. Daher unterstützt der Murpark mit großer Begeisterung den Vorlesetag.“

Christian Purrer, Vorstandssprecher Energie Steiermark
Junge Menschen starten voller Energie ins Leben - damit ihnen das gelingt, müssen Erwachsene ihnen das bestmögliche Rüstzeug für einen erfolgreichen Start in ein eigenverantwortliches Leben mitgeben. Die Leseförderung ist eine sinnvolle, nachhaltige Investition in unsere Gesellschaft. Gerade die Nachhaltigkeit ist ein Thema, die die Energie Steiermark in den Mittelpunkt ihres Handelns stellt. Schon im Vorjahr haben wir uns nicht nur als Sponsor, sondern auch als Veranstalter mit einer Vorleseaktion beteiligt. Das Schöne an den Veranstaltungen des Vorlesetages ist, dass sie „erneuerbar" sind, d.h. jedes Jahr aufs Neue und doch ein bisschen anders gestaltet werden können. Daher werden wir den Ball auch heuer wieder gerne aufnehmen und erneut mitmachen - so tragen wir dazu bei, den Vorlesetag im Besonderen und die Leseförderung von Kindern im Allgemeinen nachhaltig zu gestalten. 

Doris Glatt, interim. Head of Marketing & Communication Legero United
Wir unterstützen das Projekt „Vorlesetag" mit unserer Kinderschuhmarke superfit - unsere Produkte sollen Kinder und Erwachsene begeistern, ihre Lebensqualität verbessern und natürliche Ressourcen schonen. Nachhaltigkeit hat für mich darüber hinaus eine vielschichtige Bedeutung. So ist die Leseförderung von Kindern jedenfalls eine nachhaltige Investition in unsere Gesellschaft: Neugierige Kinder, die gerne in fantastische und kreative Lesewelten eintauchen, neigen eher dazu, sich ihre Neugier im Erwachsenenalter zu erhalten - und Wissensdurst, Kreativität und Innovation sind u.a. das Fundament für wirtschaftliches Wachstum und Glück. Gerade aus der Sicht eines produzierenden Unternehmens sehe ich Nachhaltigkeit allerdings auch im Zusammenhang mit sozial fairen Produktionsbedingungen. Daher kann ich mich besonders mit dem Zugang des Ressorts Bildung und Gesellschaft identifizieren, auch die Rahmenbedingungen rund um den Vorlesetag im Sinn einer sozialen Verantwortung und Nachhaltigkeit zu gestalten. So unterstützt unser Unternehmen einen ganz besonderen Aspekt dieses Zugangs - nämlich die Produktion der am Vorlesetag zur Verteilung gelangenden Goodie-Bags durch den sozialen Dienstleister Jugend am Werk Steiermark.

Graz, am 28. März 2019


Landesrätin Ursula Lackner (Mitte) mit den Partnerinnen und Partnern des "Dritten steirischen Vorlesetags". © Bild: Land Steiermark/Samec; Verwendung bei Quellenangabe honorarfrei
Bildvergrößerung
Landesrätin Ursula Lackner (Mitte) mit den Partnerinnen und Partnern des "Dritten steirischen Vorlesetags".
© Bild: Land Steiermark/Samec; Verwendung bei Quellenangabe honorarfrei






Für Rückfragen steht Ihnen als Verfasser bzw. Bearbeiter dieser Information
Sabine Jammernegg unter Tel.: +43 (316) 877-2999, bzw. Mobil: +43 (676) 86662999 
 und Fax: +43 (316) 877-3188  oder E-Mail: sabine.jammernegg@stmk.gv.at 
zur Verfügung
A-8011 Graz - Hofgasse 16 - Datenschutz