Link zur Startseite

PatientInnen- und Pflegeombudsschaft mit Qualitätsmanagement-Zertifikat

Steirische Ombudsstelle ist ab sofort österreichs erste ISO-zertifzierte Beratungsstelle

Patientenombudsfrau Renate Skledar (2.v.l.) und Marion Zechner (1.v.l.) bekamen heute Vormittag von Ingold Wilhelmer von TÜV Austria und Beraterin Helmine Trinkl das ISO-Zertifikat überreicht. 
Patientenombudsfrau Renate Skledar (2.v.l.) und Marion Zechner (1.v.l.) bekamen heute Vormittag von Ingold Wilhelmer von TÜV Austria und Beraterin Helmine Trinkl das ISO-Zertifikat überreicht.
Pflegeombudsfrau Renate Skledar freute sich gemeinsam mit ihrem Team über die Zertifizierung.  © Fotos: steiermark.at/Janderka, bei Quellenangabe honorarfrei
Pflegeombudsfrau Renate Skledar freute sich gemeinsam mit ihrem Team über die Zertifizierung.
© Fotos: steiermark.at/Janderka, bei Quellenangabe honorarfrei

Graz (14. Jänner 2019).- Als erste PatientInnen- und Pflegeombudsschaft in Österreich ist die steirische Ombudsschaft seit kurzem „ISO 9001: 2015" zertifiziert. Heute Vormittag (14.1.2019) wurde im Beisein von Ingold Wilhelmer von TÜV Austria das Qualitätsmanagement-Zertifikat an das Team rund um Patientenombudsfrau Renate Skledar überreicht. „Wir erhalten als erste PatientInnen- und Pflegevertretung in Österreich ein Qualitätsmanagement Zertifikat für die Klärung von individuellen Anliegen und für Verbesserungen im Gesundheits- und Pflegesystem. Das sehen wir nicht nur als Bestätigung für unsere gute Arbeit, sondern macht mich und mein ganzes Team sehr stolz."

Bereits im Jahr 2013 begann das Team der Ombudsschaft damit, die vielfältigen Aufgaben strukturiert und für alle gut nachvollziehbar in Handbüchern festzuhalten. Das Team hat sich intensiv mit den täglichen Herausforderungen auseinandergesetzt. Die Anforderungen der Partnerinnen und Partner wurden analysiert und daraus Verbesserungspotentiale und Ziele für die Zukunft abgeleitet. „Daraus ist die Idee entstanden, sich um eine Qualitätszertifizierung zu bemühen. Warum die gute Arbeit nicht noch sichtbarer machen?", betont Renate Skledar. Bei dem Prozess wurde die Ombudsschaft von der externen Beraterin Helmine Trinkl unterstützt. Im Dezember gab es die frohe Botschaft, dass die Zertifizierung auf sehr hohem Niveau erfolgreich bestanden wurde.

Die Hauptaufgabe der PatientInnen- und Pflegeombudsschaft Steiermark ist die Beratung und Abklärung bei eventuell vermuteten Behandlungsfehlern. Das vielfältige Aufgabengebiet umfasst aber auch die allgemeine Beratung zu Themen des Gesundheits- und Pflegewesens sowie auch Rechtsberatungen zu Patientenverfügungen und Vorsorgevollmachten. Weiters zeigt die Ombudsschaft Verbesserungspotentiale im Gesundheitswesen auf und arbeitet aktiv teilweise an den Umsetzungsmaßnahmen mit. Im letzten Jahr wurden rund 1400 Anliegen von dem 15köpfigen Team rund um Renate Skledar, die die Anwaltschaft seit 23 Jahren mit viel Engagement leitet, bearbeitet.

Nähere Informationen finden Sie auf der Website Externe Verknüpfung www.patientenvertretung.steiermark.at und für Rückfragen steht Patientenombudsfrau Renate Skledar unter 0676/86664763 gerne zur Verfügung.

Graz, am 14. Jänner 2019

Für Rückfragen steht Ihnen als Verfasser bzw. Bearbeiter dieser Information:
Sabine Jammernegg unter Tel.: +43 (316) 877-2999, bzw. Mobil: +43 (676) 86662999 
 und Fax: +43 (316) 877-3188  oder E-Mail: sabine.jammernegg@stmk.gv.at 
zur Verfügung
A-8011 . Graz - Hofgasse 16 . DVR 0087122
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).