Medienzentrum SteiermarkKommunikation Steiermark
Kommunikation Steiermark


Starke steirisch-slowenische Achse:
Konferenz des Gemeinsamen Komitees Steiermark-Slowenien

Graz/Brdo pri Kranju (13. Dezember 2017).- Die vierte Konferenz des Gemeinsamen Komitees Steiermark-Slowenien fand heute (13.12.2017) im Kongresszentrum Brdo pri Kranju statt. Die Vorsitzenden Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer und der slowenische Außenminister Karl Erjavec betonten dabei, dass die Zusammenarbeit zwischen dem Land Steiermark und der Republik Slowenien auf der Ebene des Gemeinsamen Komitees bereits ein sehr konkretes und hohes Niveau erreicht habe.  

Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer: „Es ist überaus positiv, dass es in den vergangenen Jahren gelungen ist, die Agenda des Gemeinsamen Komitees mit sehr konkreten Punkten zu befüllen und diese auch umzusetzen. Ganz besonders sind in diesem Zusammenhang der Bildungsbereich und der Katastrophenschutz hervorzuheben, aber auch im Tourismusbereich konnten durch das ‚Joint Committee′ eine Reihe an neuen Projekten und Angeboten initiiert werden.″ Im Detail bestünde im Katastrophenschutz, so Schützenhöfer weiter, nunmehr ein reger Informations- und Datenaustausch – insbesondere auch im Bereich der Hagelabwehr. Überdies konnte die Zusammenarbeit zwischen der Universität Graz und den Universitäten Laibach und Marburg weiter vertieft werden, ebenso wie der Austausch unter den Schulen beider Länder und der Deutsch- bzw. Slowenisch-Unterricht in den Grenzregionen gefördert werden. Eine weitere wichtige Herausforderung stelle die Infrastruktur dar, in diesem Bereich soll die Zusammenarbeit zukünftig weiter verstärkt werden.

Im Rahmen des Treffens hat der slowenische Außenminister Karl Erjavec auch versichert, eine grenzüberschreitende Umweltverträglichkeitsprüfung für die geplante Laufzeitverlängerung des slowenischen Kernkraftwerks Krsko zu unterstützen. Schützenhöfer zeigte sich darüber erfreut. "Wir sind uns einig, dass für eine Verlängerung der Laufzeit bis 2043 eine solche umfassende Umweltverträglichkeitsprüfung notwendig ist", so der steirische Landeshauptmann. 

„Ich freue mich, dass es im Rahmen des Gemeinsamen Komitees bereits gelungen ist, eine Vielzahl an zukunftsweisenden Kooperationen umzusetzen. Dadurch wird es möglich, die starke steirisch-slowenische Achse weiter auszubauen und damit regionalen Interessen auch auf europäischer Ebene entsprechendes Gehör zu verschaffen″, so der steirische Landeshauptmann abschließend.

Das Gemeinsame Komitee tagt einmal jährlich, abwechselnd in Slowenien und in der Steiermark. Die Jahrestagungen werden in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für auswärtige Angelegenheiten der Republik Slowenien und der Steiermärkischen Landesregierung organisiert. Die Zusammenarbeit in einzelnen Bereichen verläuft unabhängig, auch in der Zeit zwischen den Jahrestagungen.

Graz, am 13. Dezember 2017


LH Schützenhöfer mit dem slowenischen Außenminister Karl Erjavec.
Bildvergrößerung
LH Schützenhöfer mit dem slowenischen Außenminister Karl Erjavec.


Im Kongresszentrum Brdo fand die vierte Konferenz des Gemeinsamen Komitees Steiermark-Slowenien statt.  © Republic of Slovenia/Ministry of Foreign Affairs
Bildvergrößerung
Im Kongresszentrum Brdo fand die vierte Konferenz des Gemeinsamen Komitees Steiermark-Slowenien statt.
© Republic of Slovenia/Ministry of Foreign Affairs






Für Rückfragen steht Ihnen als Verfasser bzw. Bearbeiter dieser Information
Anna Schwaiberger unter Tel.: +43 (316) 877-5528, bzw. Mobil: +43 (676) 86665528 
 und Fax: +43 (316) 877-3188  oder E-Mail: anna.schwaiberger@stmk.gv.at 
zur Verfügung
A-8011 . Graz - Hofgasse 16 . DVR 0087122