Link zur Startseite

Feierliche Angelobung von Rekrutinnen und Rekruten

Landeshauptmann Schützenhöfer in Lieboch

Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer bei der Rekrutenangelobung in Lieboch © Foto: Bundesheer/Pendl; Foto bei Quellenangabe honorarfrei
Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer bei der Rekrutenangelobung in Lieboch
© Foto: Bundesheer/Pendl; Foto bei Quellenangabe honorarfrei

Graz (29. April 2017).- Rund 120 Rekruten des österreichischen Bundesheeres, 70 davon vom Aufklärungs- und Artilleriebataillon 7 in Feldbach sowie 50 Rekruten vom Flieger­abwehrbataillon 2 aus Zeltweg, wurden Freitag Abend (28.4.2017) in der Marktgemeinde Lieboch im Bezirk Graz-Umgebung angelobt. Bei dem Festakt, der von der Militärmusik Steiermark musikalisch untermalt wurde, wurde in Anwesenheit von Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer und Militärkommandant Brigadier Heinz Zöllner, der große österreichische Zapfenstreich abgehalten.

Landeshauptmann Schützenhöfer hob im Rahmen seiner Festrede einmal mehr die Bedeutung des österreichischen Bundesheeres für Schutz und Sicherheit der Bevölkerung und die unerlässliche Hilfe im Katastrophenfall hervor: „Das Österreichische Bundesheer ist mit seiner allgemeinen Wehrpflicht ein wesentlicher Eckpfeiler unserer Demokratie, unserer Republik“, betonte Schützenhöfer. „Gerade in unsicheren Zeiten ist ein mehr an Sicherheit erforderlich“, so Schützenhöfer. Der Landeshauptmann erinnerte auch an Einsätze der Vergangenheit: „Sie, die Sie heute angelobt werden, waren noch gar nicht geboren - aber es ist gerade mal etwas mehr als 25 Jahre her, als Ende Juni 1991 die jugoslawische Territorialarmee an der steirischen Grenze scharf geschossen, das Österreichische Bundesheer mit einem Sicherungseinsatz das steirische Grenzgebiet gesichert hat und im Ernstfall auch zur Waffe gegriffen hätte. Daher von meiner Seite auch immer ein klares Bekenntnis zu einer Landesverteidigung und zu einem Bundesheer, das auch in einem geänderten Bedrohungsbild seine Leistungskraft entfalten kann“, sagte Schützenhöfer.

Graz, am 29. April 2017

Für Rückfragen steht Ihnen als Verfasser bzw. Bearbeiter dieser Information:
Martin Schemeth unter Tel.: +43 (316) 877-4204, bzw. Mobil: +43 (676) 86664204 
 und Fax: +43 (316) 877-3188  oder E-Mail: martin.schemeth@stmk.gv.at 
zur Verfügung
A-8011 . Graz - Hofgasse 16 . DVR 0087122