Link zur Startseite

Neuestes "Jahrbuch der steirischen Volkskultur" präsentiert

Schwerpunkt auf immateriellem Kulturerbe

Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer präsentierte gemeinsam mit Monika Primas (l.) von der Volkskutlur Steiermark GmbH das neue Jahrbuch. © alle Bilder: Land Steiermark/Erwin Scheriau; Verwendung bei Quellenangabe honorarfrei
Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer präsentierte gemeinsam mit Monika Primas (l.) von der Volkskutlur Steiermark GmbH das neue Jahrbuch.
© alle Bilder: Land Steiermark/Erwin Scheriau; Verwendung bei Quellenangabe honorarfrei
Hermann Schützenhöfer und Monika Primas mit den Autorinnen und Autoren des Jahrbuchs. 
Hermann Schützenhöfer und Monika Primas mit den Autorinnen und Autoren des Jahrbuchs.
Das aktuelle Jahrbuch ist bei der Volkskultur Steiermark GmbH erhältlich. 
Das aktuelle Jahrbuch ist bei der Volkskultur Steiermark GmbH erhältlich.

Graz (16. März 2017).- Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer präsentierte heute (16.3.2017) das druckfrische „Jahrbuch der steirischen Volkskultur“, das nun bereits zum vierten Mal von der Volkskultur Steiermark GmbH herausgegeben wurde. „Das Jahrbuch der steirischen Volkskultur macht sichtbar, wie lebendig und reichhaltig die Volkskultur in der Steiermark ist und lädt zugleich zu einer vielschichtigen Auseinandersetzung mit unseren Traditionen ein“, unterstrich der Landeshauptmann in seiner Rolle als zuständiger Volkskulturreferent. In das Zentrum der inhaltlichen Auseinandersetzung wurde in der vorliegenden Ausgabe der aktuelle Themenkreis „Immaterielles Kulturerbe“ gestellt. Aufgrund eines internationalen Übereinkommens der UNESCO, das dem Schutz überlieferter Rituale, Traditionen, Techniken und Ausdrucksformen dient, wird dem immateriellen Kulturerbe seit einigen Jahren eine besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Landeshauptmann Schützenhöfer betonte: „Es macht mich stolz, dass mittlerweile zehn steirische, kulturelle Ausdrucksformen sowie zwölf überregionale, die Steiermark betreffende Elemente auf der nationalen Liste des immateriellen Kulturerbes gelistet sind. Diese Auszeichnung der UNESCO verstärkt die Bedeutung unserer regionalen Besonderheiten.“ Vom Ausseer Fasching bis zum Wissen um die Lipizzanerzucht, von den Laßnitzer Volksschauspielen bis zum Öblarner Krampusspiel reicht zurzeit die Breite regionalen Kulturgutes auf der Nationalen Liste.

Mit rund 30 Autorinnen und Autoren aus unterschiedlichen Regionen und Fachbereichen stellt das aktuelle Jahrbuch wiederum eine inhaltsreiche und spannende Publikation dar, die zugleich Sinnbild für eine offene und vernetzte Volkskulturlandschaft in der Steiermark ist. In den weiteren Rubriken „Traditionen und Bräuche“, „Land und Leute“, „Forschung, Diskurs und Vermittlung“ sowie „Internationales“ werden aktuelle Projekte vorgestellt und neue Phänomene beleuchtet und schließlich die Jahresberichte der volkskulturellen Verbände und fachverwandten Institutionen präsentiert.

Einen Überblick über die Themen des aktuellen Jahrbuchs bietet das Externe Verknüpfung Inhaltsverzeichnis.

Buchdaten:
Volkskultur Steiermark (Hg.): Jahrbuch der Steirischen Volkskultur 2016
Graz, Volkskultur Steiermark, 2017.
444 Seiten, Hardcover, ISBN 978-3-9503747-4-2, Preis: € 23,--
Erhältlich in der Volkskultur Steiermark GmbH, im Steirischen Heimatwerk sowie im ausgewählten Buchhandel.

Kontakt:
Volkskultur Steiermark GmbH, Sporgasse 23, 8010 Graz, Tel. 0316 / 90 85 35
office@volkskultur.steiermark.at, www.volkskultur.steiermark.at    

Graz, am 16. März 2017

Für Rückfragen steht Ihnen als Verfasser bzw. Bearbeiter dieser Information:
Martin Schemeth unter Tel.: +43 (316) 877-4204, bzw. Mobil: +43 (676) 86664204 
 und Fax: +43 (316) 877-3188  oder E-Mail: martin.schemeth@stmk.gv.at 
zur Verfügung
A-8011 . Graz - Hofgasse 16 . DVR 0087122