Medienzentrum SteiermarkKommunikation Steiermark
Kommunikation Steiermark


Neue Künstlerskulptur am Stadtmittelpunkt im Burghof
Landeshauptleute enthüllen neuen Grazer Stadtkern

Graz (7. Mai 2012). Im Hof der Grazer Burg haben heute (07.05.2012) die Landeshauptleute Franz Voves und Hermann Schützenhöfer gemeinsam mit Bundeministerin Beatrix Karl und dem Künstlerpaar Anne und Peter Knoll den symbolischen neuen Stadtkern der Landeshauptstadt im Zuge eines Festakts enthüllt. Mit dabei waren unter anderen auch der Präsident des Bundesrates, Gregor Hammerl, die dritte Landtagspräsidentin Ursula Lackner sowie Vertreter der Kooperationspartner dieses Projekts, der Firmen Bäckerei Sorger und Hypo Steiermark.

Landeshauptmann Franz Voves hob bei der Enthüllung die enge Verbindung zwischen dem Land und der Stadt hervor: „Ich möchte die geographische Situierung des Stadtkerns als Symbolik für die enge und untrennbare Verbindung zwischen dem Land Steiermark und seiner Landeshauptstadt Graz sehen, die sowohl in der Geschichte, als auch in der Gegenwart und Zukunft nur zusammen und in allerengster Kooperation existieren konnten und können. Für diese hervorragende Zusammenarbeit danke ich Bürgermeister Nagl und der gesamten Stadtregierung ausdrücklich."

LH-Vize Hermann Schützenhöfer unterstrich den touristisch interessanten Aspekt dieses Projekts: „Wir denken, dass dieser neue Stadtkern ein Anreiz ist, dass noch mehr Menschen als bisher die Attraktivität unseres Landes und die Schönheit unserer Landeshauptstadt und da vor allem ihrer Altstadt bewusst wahrnehmen. Diese Attraktion soll ein weiterer Mosaikstein in der touristischen Erfolgsgeschichte des Landes und der Stadt werden."

Auch Stadtrat Gerhard Rüsch, der Bürgermeister Siegfried Nagl vertreten hat, ist stolz auf diese neue „Sehenswürdigkeit": „Das ist heute ein wirklich erfreulicher Augenblick für die Stadt Graz." Bürgermeister Nagl habe dieses Projekt von Beginn an unterstützt und mitinitiiert. „Mit diesem neuen Kern sollte klar sein, dass die Stadt Graz auch den Mittelpunkt des Landes Steiermark symbolisiert", fügte Rüsch schmunzelnd hinzu.

Grazer Stadtkern wurde neu berechnet

Bislang befand sich der Mittelpunkt der Landeshauptstadt am errechneten Flächenschwerpunkt des Stadtgebietes. Nun wurde der Mittelpunkt neu berechnet: Verbindet man die Eckpunkte des Vierecks rund um die Grenzen des Grazer Gemeindegebietes mittels Diagonalen, so erhält man an deren Schnittpunkt in Folge den Mittelpunkt der Landeshauptstadt Graz. Das berechnete Zentrum ist mittels einer gravierten Aluminiumscheibe exakt im dritten Hof der Grazer Burg gekennzeichnet und niveaugleich auf der Asphaltfläche befestigt. Der materialisierte und somit begreifbare Stadtkern aus Bronze befindet sich im zweiten Hof der Grazer Burg. Als sinnliches Abbild dieser wirklichen Mitte von Graz schufen die bildenden Künstler Anne und Peter Knoll eine Metallskulptur, den „Grazer Stadtkern": Dessen Oberfläche erinnert an einen Pfirsichkern und wird von seinen Schöpfern als „Summe der Fingerabdrücke der Bewohner dieser Stadt" verstanden.

Weitere Informationen zum Projekt Grazer Stadtkern finden Sie Externe Verknüpfung hier und in der Externe Verknüpfung Entstehungsgeschichte

Graz, am 7. Mai 2012


Bundesratspräsident Hammerl, LH-Vize Schützenhöfer, BM Karl, Stadtrat Rüsch, LH Voves und das Künstlerpaar Knoll (v.l.) vor der Stadtkern-Skulptur im Burghof
Bildvergrößerung
Bundesratspräsident Hammerl, LH-Vize Schützenhöfer, BM Karl, Stadtrat Rüsch, LH Voves und das Künstlerpaar Knoll (v.l.) vor der Stadtkern-Skulptur im Burghof


Die Bronzeskultpur des Grazer Stadtkerns ist ab heute im zweiten Burghof zu sehen. © Fotos: Stadt Graz/Foto Fischer; bei Quellenangabe honorarfrei
Bildvergrößerung
Die Bronzeskultpur des Grazer Stadtkerns ist ab heute im zweiten Burghof zu sehen.
© Fotos: Stadt Graz/Foto Fischer; bei Quellenangabe honorarfrei



Die Stadt Graz ist ein Kooperationspartner beim Projekt Stadtkern. © Stadt Graz
Bildvergrößerung
Die Stadt Graz ist ein Kooperationspartner beim Projekt Stadtkern.
© Stadt Graz






Für Rückfragen steht Ihnen als Verfasser bzw. Bearbeiter dieser Information
Michael Feiertag unter Tel.: +43 (316) 877-4472, bzw. Mobil: +43 (676) 86664472 
 und Fax: +43 (316) 877-8714  oder E-Mail: michael.feiertag@stmk.gv.at 
zur Verfügung
A-8011 Graz - Hofgasse 16 - Datenschutz